Von Arnold Toynbee

Wenn ein Flugzeug startet, dann entsteht ein Interessenkonflikt zwischen den Benutzern und den „Hörern“. Überdies geraten die Benutzer noch in einen Konflikt zweier unvereinbarer Wünsche. Der Passagier will zwar sein Reiseziel sobald wie möglich erreichen, aber er möchte in gutem physischen wie psychischen Zustand dort ankommen. Doch je schneller er durch die Luft katapultiert wird, desto stärker wird er körperlich und seelisch belastet, besonders dann, wenn er bei einem Ost-West-Flug mehrere Zeitzonen überspringt.

Was ist ihm nun wichtiger: früher anzukommen oder in guter Verfassung anzukommen? Hier muß er einen Kompromiß zwischen zwei desirata schließen. Und just das wird beim Überschallflug wesentlich problematischer als bisher.

Durch den Überschallflug spitzt sich auch der Konflikt zwischen den Benutzern und den Hörern der Flugzeuge zu. Schon heute, da „nur“, konventionelle Luftgiganten über uns hinwegröhren, sind die Hörer, die unter diesem Gebrüll zu leiden haben, in gewaltiger Überzahl. Wenn nun die belästigenden Maschinen mit Superschallgeschwindigkeit fliegen, dann wird auch ihr Lärm super werden.

Es wird weniger Benutzer der überlauten Maschinen als der herkömmlichen geben, weil die Differenz der Flugpreise sehr groß ist. Außerdem lohnt sich ein Überschallflug nur auf den langen interkontinentalen Strecken, die von einer Minorität, jener Minorität, die überhaupt fliegt, beflogen werden.

Wenn wir uns von dem Bestreben leiten lassen, das größtmögliche Glück für die größtmögliche Zahl von Menschen zu erreichen, dann spricht alles gegen den Überschallflug. Wir revoltieren heute dagegen, daß wir von der Technik nur um der Technik willen gequält werden, und eben dies ist eine sinnvolle Revolte.

Technologische Machbarkeit ist kein Ziel an sich. Sie ist nur wünschenswert, wenn sie der menschlichen Wohlfahrt dient, und daran muß jeder neue Apparat gemessen werden. Wenn wir von einer „besseren Bombe“ sprechen, dann meinen wir eine schlechtere. Besser nämlich ist die Bombe nur im technischen Sinn. Ein technisches Meisterwerk aber kann zum menschlichen Desaster werden. Das ist wahr, wenn das Meisterwerk eine Waffe ist – aber es ist ebenso wahr, wenn es sich um ein kommerzielles Flugzeug handelt.