Deutscher Ring: Jetzt Expansion

Nach einer Phase notwendiger Konsolidierung will die Versicherungsgruppe Deutscher Ring jetzt zur Expansion übergehen. Dazu wird die Angebotspalette vervollständigt. Es werden zwei Investment-Fonds (in Zusammenarbeit mit der Deutschen Bank) aufgelegt, eine fondsgebundene Lebensversicherung ist beantragt, außerdem bestehen Überlegungen wegen der Gründung einer eigenen Bausparkasse. Mit den beiden Angestellten-Ersatzkassen wird hinsichtlich des Abschlusses von Krankenhaus-Zusatzversicherungen kooperiert. In der Sachversicherung sollen neue Zweige aufgenommen werden. Die Sachversicherung schloß 1970 mit einem Verlust von knapp 2 Millionen Mark ab. In der Lebensversicherung brauchten die Gewinnsysteme trotz der auf 7,4 (5,4) Millionen Mark gestiegenen Effektenabschreibungen nicht geändert zu werden.

Alldephi: Weiter investieren

Die Geschäftsführung der Alldephi Allgemeine Deutsche Philips Industrie GmbH, Hamburg, denkt nicht daran, wegen der schmäler gewordenen Ertragsbasis die Investitionen einzuschränken. 1971 sollen – wie 1970 für etwa 140 Millionen Mark im Anlagenbereich angelegt werden. Bei einem Umsatzanstieg um 28 Prozent haben der Materialumsatz um 35 Prozent, die Lohnkosten um 33 Prozent und der Zinsaufwand um 141 Prozent zugenommen. Der ausgewiesene Gewinnanstieg dagegen nur um etwa 6 Prozent. Die holländische Muttergesellschaft erhält wieder eine Dividende von 18 Prozent. In diesem Jahr peilt man eine Umsatzsteigerung von 12 bis 13 Prozent an. Den Gewinn hofft man halten zu können.

Handelsbank Lübeck: Wenig Gewinnfortschritt

Die Ausweitung des Geschäftsvolumens um 14,9 Prozent auf 564 Millionen und der Bilanzsumme um 14,7 Prozent auf 543 Millionen Mark haben bei der Handelsbank in Lübeck in etwa ausgereicht, den Vorjahresertrag wieder zu erreichen. Die Ertragslage hat sich nur wenig verbessert. Die Aktionäre erhalten für 1970 wie im Vorjahr wieder eine Dividende von 7 Mark auf die 50-Mark-Aktie.

Braune Hanne: 100 Jahre alt