Auf den Straßen der Bundesrepublik gibt es täglich zwölf Verkehrsunfälle mit Verletzten, weil Autoreifen nicht in Ordnung waren: im vergangenen Jahr 4512 Unfälle, die vermeidbar gewesen wären. Daher appelliert die Deutsche Verkehrswacht (Initiator der „Internationalen Reifenwochen“) an das Profilbewußtsein der westdeutschen Autofahrer. Bekanntlich soll auf der gesamten Lauffläche des Reifens noch mindestens ein Millimeter Profiltiefe sein. Wer seine Reifen über dieses absolute Minimum hinaus abnützt, riskiert für jeden schlechten und somit gefährlichen Reifen eine Geldstrafe von 50 Mark – also 200 Mark für den kompletten Satz.

Die Deutsche Verkehrswacht erinnert daran, daß die Haftfähigkeit eines Reifens auf nassen Straßen schon bei weniger als vier Millimeter Profiltiefe abzunehmen beginnt. Schon mit zur Hälfte abgefahrenen Reifen wird jede Autofahrt (und jedes weitere Mal in zunehmendem Maße) von Aquaplaning bedroht. Zunächst müssen die Reifen noch nicht gewechselt werden, doch es empfiehlt sich, bei Regen größere Vorsicht zu üben und das Tempo einzuschränken. Jedenfalls soll der Autofahrer regelmäßig den Luftdruck seiner Reifen kontrollieren lassen und mindestens vier Millimeter Profil auf den Reifen haben, wenn er mit dem Auto eine längere Urlaubsreise antritt. Webe