"Bürgerinitiativen" – Schritte zur Veränderung?, herausgegeben von Heinz Grossmann; FB 1233, Fischer Bücherei, Frankfurt; 174 S., 3,80 DM

Demokratie von unten, außerhalb der Institutionen, praktiziert von jungen Eltern, besorgten Müttern, ausgebeuteten Frauen, bedrohten Mietern, aufsässigen Obdachlosen, beschrieben, bekrittelt und in Frage gestellt – das ist beispielhafte Aufklärung, Ermutigung zur Nachahmung und zum Bessermachen. Karl-Heinz Janßen

William S. Burroughs: "Junkie"; Limes Verlag, Wiesbaden; 178 S., 18,– DM

Als das Buch vor acht Jahren in Deutschland erschien, wußte kaum jemand, wer William S. Burroughs und was ein "Junkie" ist. Der Limes Verlag war gut beraten, den ersten Roman des Autors von "Naked Lunch" und "Soft Machine" jetzt neu herauszubringen: Er ist – viel ralistischer beschreibend als spätere Bücher – noch immer die authentischste, ungeschminkteste Darstellung der Welt des Rauschgifts von innen.

R. W. Leonhardt

"Die Unterhaltung der deutschen Fernsehfamilie", herausgegeben von Friedrich Knilli; Reihe Hanser 64, Hanser Verlag, München; 118 S., 7,80 DM

Obwohl sehr zufällig zusammengewürfelt (es werden bald neue, bald lang vergessene Unterhaltungssendungen unterschiedlichster Art und Herkunft bald lakonisch, bald mit größtem analytischen Aufgebot untersucht), enthält der Band dennoch, viele über den ursprünglichen Anlaß hinaus bedenkenswerte Einsichten in den politischen Charakter scheinbar unpolitischer Fernsehunterhaltung und nimmt das Millionenvergnügen so ernst, wie alles Gewaltige das verdient.

Dieter E. Zimmer