Von Edgar Snow

Edgar Snow hat letzte Woche im ZEIT-Magazin über seine Chinareise vom Herbst 1970 berichtet. Snow, der 1936 als erster westlicher Journalist den "Roten Banditen" Mao interviewte, stützt sich auch in dieser abschließenden Reportage auf Gespräche und Begegnungen mit den Pekinger Führern.

Ganz China ist eine einzige große Schule: für die Gedanken Mao Tse-tungs. Die Armee aber ist Chinas Führer. "Wir sind alle mit der Armee verbunden", sagte Ministerpräsident Tschu En-lai. Er könnte genausogut gesagt haben: "Die Armee verbindet uns alle."

Tschu erklärte mir geduldig, warum es irreführend sei, in der wiederaufgebauten Partei und in der Regierung zwischen Militär und Zivilisten zu unterscheiden, Ist nicht Mao Tse-tung selber "Militär"? Als Vater der Armee, die er aufgebaut hat, ist er gleichzeitig Parteivorsitzender. Tschu En-lai selbst war General, als ich ihm zum erstenmal in der Chinesischen Roten Armee begegnete. Verteidigungsminister Lin Piao trug die Sterne eines Marschalls, bevor die Dienstgrade abgeschafft wurden. Er ist außerdem stellvertretender Ministerpräsident und zur Zeit Verteidigungsminister sowie verfassungsmäßig designierter Nachfolger Maos in der Parteileitung.

Ist China ein militärisches Land? Ja und nein. Mao hat einmal gesagt, daß die Armee eine führende Rolle in der Diktatur des Proletariats spielt, aber er hat ebenfalls gesagt, daß die Partei die Gewehre beherrscht und das Gewehr niemals die Partei beherrschen darf. Dennoch: die Armee spielt überall eine ins Auge springende Rolle.

Eine Schule für Taubstumme in Shenyang, der Hauptstadt der Provinz Liaining im Nordosten Chinas – der ehemaligen Mandschurei. Die Schule wird von einem medizinischen und einem propagandistischen Armee-Team geführt, dem lauter Experten der Akupunktur angehören. Hier werden Schüler eingeliefert, die zwar nicht hören oder sprechen können, nicht jedoch von Geburt in taubstumm sind. Sie haben ihr Gehör nach Masern, Hirnhautentzündung oder anderen hochfiebrigen Erkrankungen verloren.

Der Kern der Schule existierte schon vor der Kulturrevolution, erzählte uns Li Chun-shan, der das Team der Armee leitet. Früher wurde den Schülern Zeichensprache beigebracht. Als der Vorsitzende Mao im Jahre 1966 Millionen rebellierender Roter Garden, in Peking empfing, sandte auch diese Schule eine Gruppe nach Peking.