Jetzt, da die Schriftsteller danach trachten, sich einer Gewerkschaft anzuschließen, wird es Zeit, sich der historischen Vorarbeit bewußt zu werden, die in der Epoche geleistet wurde, welche als "Minnesangs Frühling" in die und in den Literaturgeschichten eingegangen ist. Eine Germanistik, die mehr auf Reime und mittelhochdeutsche Flexionen aus war, hat die gewerkschaftlichen Bestrebungen jener Zeit – sie hießen freilich damals noch "Innungs-Streben" – sträflich hintangesetzt und vernachlässigt.

So ist Lattmann von der Aue auch unter Fachgelehrten weithin unbekannt, obwohl er doch 1220 alle Minnesänger zu einer Gründungsver-Sammlung der Innung Minne und Pergament auf die Wartburg geladen hat. Grund dafür waren Lattmanns schlechte Erfahrungen mit der niederen Minne. Nachdem ihn Kunhild von Brabant gegen Mitternacht entschädigungslos aus der Kemenate in den Burggraben hatte transportieren lassen, weil in ihren Augen sein Ständchen den letzten Schliff vermissen ließ, hatte der verärgerte Sänger fröstelnd in einer durchgrübelten Maiennacht (es regnete) den Plan gefaßt, die Interessen seiner Kollegen zu organisieren.

Die Verkürzung des Nachtdienstes, Gefahrenzulage beim plötzlichen Herannahen des Gatten, den man zu Unrecht noch in Rom vermutete, sofortige Senkung der Hebungsfreiheit – das waren die Forderungen, die alsbald die deutschen Gaue durchschallten. Der Name Neidhardt von Reuenthal wurde zum Fanal. Dieser Sänger, der für vierzehn Strophen von seiner Herrin nur mit ein paar Zimtplätzchen und der Gestattung eines Handkusses entlohnt wurde, schrieb fürderhin Reue und Neid auf sein Panier. Der Edle von Baumgart, sonst damit beschäftigt, in den Liedem seiner Zunftgenossen Ausschau nach einer besseren, ja bürgerlichen Zukunft zu halten – er verwendete das damals so seltene Wort Utopie dafür –, erarbeitete einen Grundlohn für Minnesänger, den er nach Walthers Beispiel "Pelzmanteltarif" nannte. Außerdem entwickelte er die Hund-Schwanz-Theorie, die radikalste Kunsttheorie des Mittelalters, in der festgesetzt wurde, daß nicht der Hund mit dem Schwanz wedle und nicht der Schwanz mit dem Hund, sondern daß beide ihre Daseinserfüllung im Bellen erreichten:

"Wer wedelt wen in deutschen Landen?

Wir sind die Hund’ und nicht vorhanden.

Wenn Minne gewinnet schlechten Preis,

Dann sei das Bellen unser Geheiß."