Die Bundesrepublik wird von vielen Ländern beneidet: Unter allen Industrienationen weist sie die niedrigste Arbeitslosenquote auf. In der westdeutschen Wirtschaft ist also das Verhältnis zwischen Berufstätigen und unbeschäftigten Arbeitskräften am günstigsten. Nur Japan und die Niederlande bleiben noch unter der Zwei-Prozent-Grenze. Am schlechtesten schneiden die USA und Großbritannien ab. In diesen beiden Ländern ist auch die Zunahme der Arbeitslosigkeit seit 1968 am größten. Der starke Rückgang der Arbeitslosenziffern in der Bundesrepublik entspricht der Normalisierung des Arbeitsmarktes nach der Rezession von 1967/68.

Quelle: OECD, ifo-lnstitut