Um dreißig Prozent wuchs bei der Norddeutschen Hypotheken- und Wechselbank im vergangenen Jahr die Bilanzsumme und erreichte 666 Millionen Mark. Die Bank betreibt neben dem Hypothekengeschäft auch noch das allgemeine Bankgeschäft, in der Bilanz dominieren freilich die langfristigen Ausleihungen mit einem Anteil von 80 Prozent. Das allgemeine Bankgeschäft zeigt steigenden Trend: Die Zuwachsrate betrug im vergangenen Jahr 100 Prozent. Das insgesamt gestiegene Geschäftsvolumen brachte einen Zinsüberschuß von 8,4 Millionen Mark gegenüber 2,7 im letzten Jahr. Der Jahresüberschuß wurde mit 1,9 Millionen Mark ausgewiesen. Davon wurde eine Million den Rücklagen zugewiesen. Zum 100. Jahrestag der Gründung wurde zu der Dividende von sechs Prozent (acht bei Vorzugsaktien) ein Jubiläumsbonus von zwei Prozent ausgeschüttet.

Maschinen-Balcke: Dividende gekürzt

Personalsteigerungen um 2,3 Millionen Mark und Materialpreiserhöhungen zwischen sieben und zehn Prozent beeinflußten das Jahresergebnis bei der Maschinenbau AG Balcke, Bochum. 1970 mußte bei einem Umsatz von 93,5 Millionen Mark (1969: 79 Millionen) ein "betrieblicher Verlust" von knapp 500 000 Mark hingenommen werden. Dennoch wurde der Hauptversammlung eine Dividende von fünf Prozent auf das Aktienkapital von zehn Millionen Mark vorgeschlagen: Durch die Angleichung der Handelsbilanz an die Steuerbilanz ergaben sich Zuschreibungen bei Sachanlagen in Höhe von 700 000 Mark; der Verkauf eines Grundstückes erbrachte 221 000 Mark. Der Bilanzgewinn konnte deshalb mit 0,5 (nach 1,6 Millionen) Millionen Mark ausgewiesen werden. Für die Zukunft kann Balcke wieder mit einer positiven Entwicklung rechnen. Für etwa 22 Prozent der Auftragssumme wurden mit den Auftraggebern Preisgleitklauseln vereinbart.