Moskau hat die drei tödlich verunglückten Kosmonauten Georgij Dobrowolski, Viktor Pazajew und Wladislaw Wolkow mit großem Pomp und allen Ehren am Freitag beigesetzt. Die „Helden der Sowjetunion“ fanden ihre letzte Ruhestätte an der Kremlmauer. Am Tage vorher hatten die Spitzen von Partei und Regierung die Totenwache gehalten. Dann wurden die Leichen eingeäschert.

Die rasche Beisetzung – nur zwei Tage nach ihrem Tode – läßt darauf schließen, daß die Todesursache weniger kompliziert war als in ersten Kommentaren vermutet wurde. Der sowjetische Journalist Victor Louis berichtete in der englischen Zeitung Evening News, was auch andere Stellen bestätigten: Die drei Kosmonauten verunglückten bei einem plötzlichen Druckabfall in ihrer Kapsel. Ohne Raum- und Druckanzüge, ohne Sauerstoffmasken müssen sie innerhalb weniger Sekunden nach der explosionsartigen Druckminderung an Embolien gestorben sein.

Offiziell ist freilich über die Ursache noch nichts bekanntgegeben worden. Aber die ersten Spekulationen, der Mensch müsse nach einer bestimmten Zeit der Schwerelosigkeit die Belastung während der Rückkehr mit dem Leben bezahlen, haben sich offenbar nicht bewahrheitet. Tod durch Embolie würde alle Umstände erklären: die vollautomatische Landung der Kapsel, die körperliche Unversehrtheit der Kosmonauten und ihren friedlichen Gesichtsausdruck.

Über die Ursache des Druckabfalls werden drei Vermutungen gehandelt, zu denen Moskau bislang geschwiegen hat:

  • Beim Abkoppeln des Raumschiffes Sojus 11 von der Raumstation Saljut wurde die Kapsel leicht beschädigt. Bei der thermischen und mechanischen Belastung während des Eintritts in die Atmosphäre brach die geschwächte Stelle.
  • Eine Luke war durch menschliches Versagen nicht vollständig geschlossen und sprang während des Abbremsens auf.
  • Als der Geräteteil von der Kabine abgetrennt wurde, öffnete sich eine Verbindungsluke oder eine Trennwand brach auf.

Nicht widerlegt ist noch eine andere Todesursache: Ein Kunststoff teil erhitzte sich beim Eintauchen so stark, daß es giftige Dämpfe emissierte.