2. Ein mehr auffallender Sonderling soll bereits durch maliziöses Lächeln von oben herab seelisch verletzt werden.

3. Über die "komische Type" kursieren schon Witze. Homerisches Gelächter vernichtet die Existenz des Opfers in der Gemeinschaft. Frage: Gibt es auch nur einen vernünftigen Grund, Stottern oder abstehende Ohren komisch zu finden? Es ist allein das animalische Verhaltensrepertoir des Menschen, das uns wider die Vernunft und Humanität zum Lachen zwingt.

4. Nur noch ein kleiner Schritt führt zur Wendung brachialer Gewalt. Das Kind, das einige Jahre im Ausland lebte und der deutschen Sprache nicht ganz mächtig ist, wird auf dem Schulhof verprügelt. Dem Juden wirft man die Fensterscheibe ein.

5. Im Extremfall wird die Gewalt zum Lynchen, zur Hexenverbrennung, zum Pogrom. Ein Haß, den der Verfolger geradezu delektiert, kennt keine Hemmungen mehr.

Auf der Seite des Opfers, an dem Anstoß genommen wird, erkannte Professor Bilz Reaktionen, die, von Grund auf vernunftswidrig, ebenfalls zu den Verhaltensweisen aus unserer unbewältigten stammesgeschichtlichen Vergangenheit zu rechnen sind. Wir bezeichnen sie als "biologisches Radikal". Ein Huhn, eine Ratte oder ein Wolf, die im Begriffe sind, von ihren Kumpanen umgebracht zu werden, wehren sich nicht. Sie versuchen nicht einmal zu fliehen. Demütig unterwerfen sie sich ihrem Schicksal.

Ebenso reagiert der ausgestoßene Mensch. Schon der Bucklige oder Schielende ist mit einem Blick zutiefst zu verletzen. Er fühlt sich getroffen, auch wenn ihn der Anblickende gar nicht verletzen will. Er leidet dann passiv vor sich hin. Es gibt sogar Menschen, deren körperliches Gebrechen von der Kleidung verborgen wird, um das also niemand weiß. Trotzdem fühlen sie sich unsicher, unterlegen und unglücklich, als konne jeden Augenblick der Bann über sie verhängt werden. Das Gegenstück zum Anstoßnehmen ist das Sich-ausgestoßen-Fühlen.

Derjenige, der anders ist als die anderen, fühlt sich befangen, schämt sich, meidet die Gesellschaft, will am liebsten ins Mauseloch kriechen. Nur selten kippt die Scheu in Zorn um, dann aber meist explosiv. "Schamesröte ist eine verhaltene, gleichsam auf der Lauer liegende Zornesröte", schreibt Rudolf Bilz. Der Extremfall ist der Amoklauf. Als Regel gilt jedoch die demütige Unterwerfung unter die Peiniger. Warum nur fühlten sich auch politische Gefangene als Aussätzige und ließen sich widerstandslos zur Gaskammer führen, ohne auch nur den Versuch zu machen, den SS-Schergen an den Hals zu springen? Sie waren zu Ausgestoßenen der Gesellschaft gestempelt worden und konnten rein instinktiv gar nicht anders handeln. Als Ausweg aus den Verstrickungen des Instinktverhaltens empfiehlt Professor Bilz: