Erstmals seit dem Tory-Wahlsieg vom Juni 1970 ist sich Großbritanniens „Konzertierte Aktion“, der Nationale Wirtschaftsentwicklungsrat (NEDC), einig: Die prekäre Wirtschaftslage mit 760 000 Arbeitslosen, die Rezession und die zehnprozentige Inflationsrate lassen aufmerken. Die Vertreter von Regierung, Gewerkschaften und Unternehmern scheinen einen gemeinsamen „Kurs aus dem Chaos“ finden zu wollen.

Wenn die Regierung auf Expansion schaltet und eine Wachstumsrate von jährlich fünfeinhalb Prozent anstrebt, so versprechen die Gewerkschaften eine gemäßigte Lohnpolitik. Nur, das Wort „Einkommenspolitik“ wollen die Trade Unions um den neuen NEDC-Generaldirektor Sir Franc Figgures nicht mehr hören, weil es von ihren Mitgliedern bisher immer mit Verringerung der Realohne gleichgesetzt werden mußte.

In diesen – Wochen wird deshalb „ein Weg zum Wachstum bei Stabilität“ ausgearbeitet. Hierbei begnügen sich die Gewerkschaften mit indexgebundenen Löhten zur Sicherung der Realeinkommen, wenn Gewinne und Dividenden ebenfalls geschnitten werden und die Regierung ihren Beitrag leistet d. h. indirekte Steuern kürzt und Arbeitslosigkeit selektiv bekämpft.

Mit Whitelaw sind die Gewerkschaften samt den „schrecklichen Zwillingen“ Hough Scanlon und Jack Jones von den Metall- und Transportarbeitern am gewünschten Ort: am Verhandlungstisch statt auf Streikposten.

Wenn sich in der traditionellen Juli-Analyse des Schatzamtes herausstellen ollte, daß die im März-Budget verabolgten Spritzen die Wirtschaft nicht beeben konnten – und danach sieht es aus –, wird Schatzkanzler Anthony Barber die indirekten Steuern um zehn Prozent senken und die restriktiven Abzahlungsgesetze aufheben oder zumindest lockern.

„Mehr Dampf“ verlangen nämlich nicht nur die Gewerkschaften (wegen der Arbeitslosigkeit) und die Unternehmer (wegen der Inflation und ihrer nur zu 60 Prozent ausgenutzten Kapazitäten). Immer stärker sind es Heaths und Barbers eigene Hinterbänkler, die ihre Wähler nur mit einer blühenden Wirtschaft für den EWG-Beitritt gewinnen können. Und so wird bereits davon gesprochen, daß Barber einen 100-Millionen-Pfund-Eventualhaushalt für öffentliche Arbeiten in den Entwicklungsgebieten zusammenstellt. fcw