Ingenieur Andreis sagte, man hoffe, Ende 1971/Anfang 1972 bei einer Tagesproduktion von 1000 Wagen anzulangen, demonstrierte mir jedoch, daß der Sprung von der heutigen Tagesquote auf 1000 weit schwieriger sei als der von 1000 auf die geplanten 2000.

So weit Fiats freundlicher Pressemund, Und dies sagte er noch: Fiat, als privatwirtschaftliches Unternehmen, sei nicht gerade entzückt gewesen, daß die Russen die neue Stadt Togliatti getauft hätten; aber in allem, was über die vertragliche Lieferung von Planung, Technologie, Maschinenpark, Installation und Know-how hinausginge, ließen sie sich überhaupt nicht hine.nreden. Doch zahlten sie prompt.

"Nun, Signor Andreis", sagte ich, "das ist alles recht schön, aber es ersetzt dennoch nicht, was ich brauche, um Fleisch auf mein Artikel-Skelett zu kriegen: das Gespräch mit den Leuten, die in Togliatti waren, das Gespräch über ihren Alltag."

"Ich sagte schon, sie sind alle ..."

"Alle?"

"Wir werden unser Möglichstes tun, in den einzelnen Abteilungen doch jemanden zu Inden. Ich rufe Sie morgen früh im Hotel an."

Ich fuhr einem eigens gestellten Fiat-Stadtlotsen in einer Art Verfolgungsrennen durch die Wasserwände und den abendlichen Stoßverkehr hinterher zum Hotel, das wegen des Streiks nur durch einen Nebeneingang zu betreten war und nach Belagerungszustand aussah. Ich glaubte schon zu wissen, was Andreis mir anderntags sagen würde, und beschloß, dirauf nicht zu warten. Unter den Arkaden des Corso Emanuele II fragte ich ein junges Paar, das gerade seinen Laden zumachte, nach einer Trattoria, wo Hiesige äßen. Die beiden überlegten, nahmen mich mit. Das Essen war gut, der Wein trinkbar. Als ich die Trattoria verließ, hatte ich zwei Togliatti-Spezialisten-Adressen in der Tasche oder doch die Aussicht auf telephonische Verabredungen mit ihnen: Verwandte der Gäste. Ich würde nur bis zum nächsten Mittag, Schichtwechsel, warten müssen.