Um viereinhalb Prozent soll die während des letzten Jahres stagnierende Britenwirtschaft wachsen. So das Ziel des Schatzkanzlers Anthony Barber, der mit seinem dritten Haushalt in neun Monaten frühere Fehlprognosen korrigieren will.

Barber pumpt 300 bis 400 Millionen Pfund in die Wirtschaft. Die Kaufsteuern werden um zwei Kittel oder knapp 19 Prozent gekürzt, vor allem die dauerhaften Konsumgüter damit erstmals seit 1963 billiger: Ein Ford Cortina etwa um 400 Mark. Daneben entfallen auch alle Restriktionen im Abzahlungsgeschäft. Wer einen Fernseher kauft, muß nicht mehr 40 Prozent hinterlegen und den Rest in zwei Raten abstottern. sondern kann sich den individuell besten Handel aussuchen.

Die Industrie, vor allem die Automobilproduzenten haben Grund zum Jubel. Denn neben den Konsum gibt es auch Direktinvestitionsspritzen. Über die nachsten zwei Jahre dürfen 80 (statt bisher 60) Prozent aller Neuinvestitionen in ihrem ersten Laufjahr abgeschrieben werden.

Barbers „Reflation“ ist somit der zweite Bestandteil der ersten „Konzertierten Aktion“ britischer Sozialpartner. Im Kampf gegen die Inflation (knapp zehn Prozent pro Jahr) haben die Unternehmer der Confederation of British Industry bereits eine freiwillige Preiskontrolle versprochen: für die nächsten zwölf Monate haben sich die 200 größten. Unternehmen zum Stillhalten verpflichtet, und nur in belegten Ausnahmefällen sollen fünfprozentige Aufschläge gestattet werden. few