Das alles braucht noch Zeit – selbst wenn die Sowjetunion inzwischen eingesehen haben sollte, daß die Ratifizierung des Moskauer Versollte, und auch die Einberufung einer Sicherheitskonferenz keinesfalls vor Abschluß der gegenwärtigen Berlin-Verhandlungen zu erwarten ist. Zwar werden die Botschafter von jetzt an wöchentlich und ohne Sommerpause verhandeln – die sogenannten Experten, also die Botschaftsräte und ihr Stab, arbeiten noch intensiver –, aber noch immer sind die schwierigsten Fragen ungelöst: die Bundespräsenz und das Verhältnis zwischen West-Berlin und der Bundesrepublik, die außenpolitische und konsularische Vertretung West-Berlins und auch die wichtigsten Details der Zugangsregelung.

Das Interesse der Sowjetunion an einer Vereinbarung über Berlin ist deutlicher als zuvor. Obwohl bereits mehr als die halbe Strecke zurückgelegt wurde, ist das Ende des Tunnels noch immer nicht in Sicht.