Sybil Gräfin Schönfeldt: „Mutti, was soll ich lesen?“ – Das Buch in der Erziehung unserer Kinder. In dem Maße, in dem sich der Gedanke der Vorschulerziehung durchsetzt, in dem bejaht wird, daß Erziehungfähigkeit und -kapazität der Familie motiviert und gestärkt werden müssen, rückt die Kinderliteratur von einem Platz unter anderen Spielsachen an die erste Stelle der Medien, mit deren Hilfe Intelligenz und Kreativität des Kindes von Anfang an und gleichermaßen angeregt und gefördert werden können. Dies Buch aus der Reihe „Ravensburger Elternbücher“ versucht, unter Berücksichtigung der pädagogischen, psychologischen und literarischen Fakten vorzuschlagen, wie man praktisch mit Kindern und mit Büchern umgehen sollte. Sybil Gräfin Schönfeldt beschreibt die große Chance, die darin besteht, daß sich über die Lektüre das Vertrauensverhältnis zwischen Kindern und Eltern erhält und festigt, daß Grundlagen zu einer Erziehung zu Kritik und Selbstvertrauen gelegt werden, ohne die das Kind später weder mit Büchern noch mit Zeitungen, Meinungen und anderen Beeinflussungsversuchen fertig werden kann. (Ravensburger Elternbücher 1, Otto Maier Verlag, Ravensburg; 160 S., 4,80 DM)