Die Kien-Brüder schlenderten durch den Jenisch-Park, verließen ihn und überquerten die leere Straße.

„Schau mal, keine Autos!“ sagte Jakob. „Heute sind alle Leute zuhause geblieben, damit sie die Sondermeldungen nicht verpassen.“

Auf dem Strandweg zwischen der Straße und der Elbe schlug Franz Kien die Richtung stromabwärts ein. Jakob folgte ihm. Das Wasser zog nach draußen.

„Ebbe“, sagte Franz.

„Ja“, sagte Jakob, „ich hab’s schon gewußt. Ich hab’ zuhaus im Tidekalender nachgesehen.“

Er schwärmte für Hamburg, für Norddeutschland. Franz auch, aber nicht so sehr wie Jakob.

Sie begegneten Gruppen von Sonntagsspaziergängern.