Badeverbot am Strand von Genua: Rund ein Fünftel des Strandes von Genua wurde in der letzten Woche für alle Badefreunde gesperrt, weil nach Angaben der städtischen Behörden die Verschmutzung des Wassers dort gesundheitsgefährdende Ausmaße angenommen hat. Insgesamt wurden 17 von 85 Plätzen mit Badeeinrichtungen geschlossen. Die Stadtverwaltung kündigte den Bau von Kläranlagen an, damit das Badeverbot nach Möglichkeit bis zum Sommer nächsten Jahres aufgehoben werden könne.

Israel ausgebucht: Rund 550 000 Touristen aus aller Welt erwartet Israel in diesem Jahr. Daß diese Zahl erreicht wird, steht außer Zweifel: am 31. Mai hatten bereits 211 000 Ausländer Israel besucht und für den August und die erste September-Hälfte sind die Hotels „vollkommen ausgebucht“. Das Staatliche Fremdenverkehrsbüro in Frankfurt bittet deshalb die Touristen, in dieser Zeit nicht nach Israel zu fahren.

Kursbuch für schmale Brieftaschen: Junguntenher, die Ferien auf eigene Faust machen, aber nicht schon allzu viel Geld auf der (Fahr-)Strecke lassen wollen, finden stark ermäßigte Bahn- und Flugtransporte im „Kursbuch für schmale Brieftaschen“ der Arbeitsgemeinschaft Jugend- und Studentenreisen (AJS). Eine Liegewagenreise Frankfurt-Athen (einfache Fahrt) kostet zum Beispiel 138 Mark. Drei Mahlzeiten im Speisewagen sind inbegriffen. Für einen Flug Köln – London bezahlen junge Leute 62 Mark je Strecke. Auskunft und Buchungen über die AJS, 53 Bonn, Dietkirchenstr. 30, Telephon: 02221-3 10 11.