Im vergangenen Jahr zahlten die deutschen Autofahrer 1,6 Milliarden Mark mehr in die Kassen der Haftpflicht-Versicherer als 1965. Doch die Versicherungen wissen ein Alibi: Auch Unfälle kosten immer mehr Geld. So hat sich die Beseitigung der Unfallschäden in den letzten sechs Jahren um 70 Prozent verteuert. Dabei sind die Schäden nicht einmal zahlreicher geworden (1965: je 1000 Versicherungsverträge 173. 1970: 170 Schadensfälle). Die Gesamtzahl der Schadensfälle in der Haftpflichtversicherung: 1965: 2,19 und 1970:2,87 Millionen. Die „undichte Stelle“ liegt nach Ansicht der Versicherer allerdings bei den Werkstätten. 1970 sind allein die Preise für Autoreparaturen um 20 bis 30 Prozentgestiegen.

Quelle: HUK-Verband