• Vietnam

Die innenpolitische Lage Südvietnams ist verworrener denn je. General „Big“ Minh erklärte am Freitag voriger Woche, er verzichte auf seine Kandidatur als bis dahin einziger Mitbewerber des amtierenden Präsidenten Thieu bei den Präsidentschaftswahlen am 5. Oktober. Er soll dabei Dokumente voigelegt haben, aus denen hervorgeht, daß Thieu die Wahlen zu seinen Gunsten manipulieren will. Minhs Entscheidung löste in Washington Verlegenheit aus, das sich durch seinen Botschafter Bunker bemüht hatte, den General von seinen Entschluß abzubringen.

Nur einen Tag später machte das Oberste Gericht Südvietnams eine überraschende Kehrtwendung: Vizepräsident Ky, noch vor einer Woche durch dasselbe Gericht von der Wahl ausgeschlossen, wurde nun doch zugelassen. Aber Ky spielte, nach Rücksprache mit Minh, nicht mit. Er lehnte das Angebot ab und forderte Thieu auf, mit ihm gemeinsam zurückzutreten, damit der Weg für Neuwahlen innerhalb 90 Tagen unter demokratischen Bedingungen frei werde. Wie zu erwarten, ging Thieu darauf nicht ein.

Die heftigen Kämpfe südlich der Pufferzone dauern an. Trotz schwerer Verluste drängen die Nordvietnamesen unvermindert: in Richtung Camp Carroll, einen wichtigen Stützpunkt südwestlich der Pufferzone. Nach dem Abzug von 2800 Soldaten stehen jetzt noch 220 100 GIs in Vietnam.

  • Pakistan

An der indisch-ostpakistanischen Grenze kam es auch in der vergangenen Woche wieder zu Grenzzwischenfällen. Pakistanische Truppen wollen eingedrungene indische Soldaten aufgespürt und 51 von ihnen getötet haben. Ostpakistanische Rebellen meldeten Erfolge gegen die Regierungstruppen, die wiederum behaupten, den Rebellen schwere Verluste beigebracht zu haben. Islamabad forderte die Sowjetunion auf, Neu-Delhi an weiterer Unterstützung der „Aufständischen“ mit Waffen und Material zu hindern.

Die Zahl der Flüchtlinge hatte sich am Wochenende auf 7 962 000 erhöht, von denen knapp 5,6 Millionen in Lagern untergebracht sind. Täglich kommen weitere 40 000 Menschen, jetzt durch Hungersnöte in Ostpakistan zur Flucht getrieben.