Aus der sowjetisch-jugoslawischen Erklärung zum Abschluß des Besuches von Leonid Breschnjew in Jugoslawien:

"Die Kommunistische Partei der Sowjetunion und der Bund der Kommunisten Jugoslawiens lassen sich davon leiten, daß unabänderliche Grundlage für die Politik der kommunistischen und Arbeiterparteien, die im Kampf um den Aufbau einer sozialistischen Gesellschaft an der Spitze ihrer Völker und der Arbeiterklasse stehen, heute und in Zukunft nur die Lehre von Marx, Engels und Lenin sein kann, die entsprechend den Besonderheiten jedes Landes angewendet und entwickelt wird. Die Methoden des Aufbaus des Sozialismus, die die Erfahrungen und die Spezifik der Entwicklung in den einzelnen Ländern widerspiegeln, sind Angelegenheiten der Völker und der Arbeiterklasse dieser Länder und dürfen nicht einander gegenübergestellt werden..."

Zwei Tage zuvor hatte Breschnjew in einer Rede vor Arbeitern eines Werkes in Zemun erklärt:

"Ich möchte, liebe Genossen und Freunde, in allen Fragen ganz offen zu Euch sprechen. Ich möchte sagen, manchmal kann man hören, daß die Entwicklung der sowjetisch-jugoslawischen Beziehungen keine Perspektive habe, weil die Methoden des sozialistischen Aufbaus und die Formen der Organisation der sozialistischen Gesellschaft, wie sie in Jugoslawien existieren, der Sowjetunion nicht passen, und weil die Jugoslawen die sowjetische Erfahrung nicht annehmen. Was kann man dazu sagen?

Es ist kein Geheimnis, daß den sowjetischen Kommunisten, den sowjetischen Menschen, die Dinge, die die Eigenarten der gegenwärtigen Organisation des jugoslawischen gesellschaftlichen Lebens darstellen, als nicht annehmbar erscheinen. Wir in der Sowjetunion haben unsere eigenen Traditionen, unsere Erfahrung, und sie entsprechen sowohl unserer Vorstellung vom Sozialismus als auch unseren Bedingungen ...

Als Kommunisten und Marxisten wissen wir sehr wohl, daß es bestimmte allgemeine Gesetze des sozialistischen Aufbaus und allgemeine prinzipielle Züge und Merkmale des Sozialismus gibt, ohne die es überhaupt keinen Sozialismus geben kann. Die Auswahl der konkreten Formen der Organisation des gesellschaftlichen Lebens ist jedoch die interne Angelegenheit einer jeden kommunistischen Partei, eines jeden Volkes. Wir bringen noch einmal unsere feste Überzeugung zum Ausdruck, daß Unterschiede zwischen diesen Formen nicht die Ursache irgendeiner Entfremdung oder eines Mißtrauens in den gegenseitigen Beziehungen der sozialistischen Staaten und natürlich zwischen uns und Ihnen zu sein brauchen..."