Die fünfte amerikanisch-sowjetische Runde der Verhandlungen über eine Begrenzung der strategischen Rüstung (SALT) ging am vorigen Freitag in Helsinki nach 22 Begegnungen zu Ende. Die Gespräche werden am 15. November in Wien fortgesetzt; die Spekulationen über ein Teilabkommen, das von dieser Runde erwartet wurde, haben sich nicht erfüllt.

Das Kommuniqué hob drei Punkte hervor:

1. In der Frage der Rüstungsbegrenzung wurde ein "gewisser Fortschritt" erreicht.

2. Bei der Diskussion hätten sich "bestimmte Grundlagen" herausgestellt.

3. Man habe außerdem "andere Fragen" behandelt. US-Delegationschef Smith schwieg sich über das Thema der "anderen Fragen" aus. Washington gab dagegen bekannt, daß damit ein Abkommen zur gegenseitigen Warnung für den Fall gemeint ist, daß Atomraketen befehlswidrig oder versehentlich abgefeuert werden.