"Deutsche Parlamentsdebatten herausgegeben von Eberhard Jäckel, Detlev Junker, Axel Kuhn; Fischer Bücherei 6064–6066, Frankfurt; Bd. I: 1871-1918, Vorwort von Gustav W. Heinemann, 272 S.; Bd. II: 1919-1933, Vorwort von Golo Mann, 298 S.; Bd. III: 1949–1970, Vorwort von Günter Grass, 316 S.; je 4,80 DM

Dem Mangel an parlamentarisch-demokratischer Tradition in diesem Lande abzuhelfen, das Interesse der geschichtsbewußten Bürger von Kaisern, Feldmarschällen und uniformierten Kanzlern abzulenken auf die frei gewählten Vertreter des Volkes, vor allem aber den Jungwählern die Vorzüge (und die Mühsal) unseres Regierungssystems zu schildern und für sie die großen, aber auch einige der beschämenden Debatten aus hundert Jahren deutscher Geschichte zu beschwören – diese Aufgabe haben Herausgeber und Kommentatoren vorbildlich gelöst

Karl-Heinz Janßen

*

Ruth Dirx: "Kinder brauchen gute Schulen"; Econ Verlag, Düsseldorf 248 S., 18,– DM

Wie schlecht unsere Schulen heute noch sind: obrigkeitsstaatliche Relikte mit sozialer Auslesefunktion, ungerechte Zensuren und Zeugnisse, Hausaufgaben und Prüfungen; wie gut unsere Schulen sein sollten: mit vier beginnen, zehn Jahre dauern, jedem Kind eine gerechte Chance geben, technische Hilfsmittel, genügend Lehrer – beides schildert das Buch, anschaulich und sehr verständlich und immer auch skeptisch, "ob die Schulreform so radikal gedacht ist, daß sie die Mißstände beseitigt".

Hayo Matthiesen