Man trägt wieder Gefühl, man liebt wieder die Liebe – und nicht den Sex: So jedenfalls behaupten es alle, die Erich Segals "Love Story" in Film und Buch verfallen sind, die sich nun ihrer Tränen nicht länger schämen. Ist Segal einmalig? Nein, er ist es nicht; denn jetzt gibt es die deutsche Love Story. Auch in ihr geht es um die Liebe, die Schranken überwindet, um dann ihr Schicksal zu finden. Es ist eine Münchner Liebesromanze, die zwischen einem armen, aber bald erfolgreichen Photographen und einer reichen, aber sozialkritisch verantwortlichen Studentin der Architektur spielt – bis auch ihr Schicksal tragisch besiegelt wird. Das Buch "Liebesgeschichte", "ein modernes Märchen", geschrieben von Siegfried Siegel, erschien jetzt zum Preise von 10 Mark im Marion von Schröder Verlag, Hamburg. Es zeigt: Gefühle und Schicksalsmelodien sind keine amerikanische Sache allein. Der ZEIT ist es gelungen, die Exklusivrechte für diesen Auszug zu erwerben.