Gold

Selten haben rein spekulative Erwägungen den internationalen Goldhandel so maßgeblich beeinflußt wie in den letzten Tagen und Wochen. Nach der Äußerung von Wirtschafts- und Finanzminister Karl Schiller über eine "nützliche Goldpreiserhöhung" kostete die Unze Feingold 43,30 US-Dollar. Einen Tag später, nachdem die Amerikaner offiziell ihre ablehnende Haltung bekräftigten, fiel der Goldpreis auf 42,70 US-Dollar je Feinunze zurück.

Agrarmarkt

Obwohl sich der europäische Agrarmarkt zunehmend desintegriert, entstehen in Brüssel immer neue Marktordnungen. So haben sich jetzt die EWG-Landwirtschaftsminister auf eine gemeinsame Marktorganisation für Saatgut geeinigt. Die Regelung soll Billig-Importe aus Drittländern abwehren.

Preise

Preiserhöhungen für landwirtschaftliche Produkte von zwölf Prozent für das Wirtschaftsjahr 1972/73 hat der Präsident des Deutschen Bauernverbandes, Constantin Freiherr Heeremann, gefordert. Für die Landwirtschaft sei keine Währungspolitik sche Lösung denkbar, in deren Gefolge eine erneute Senkung der Agrarpreise eintrete.

DDR-Stahl