"Augen auf beim Autokauf" empfiehlt der ADAC in einem gleichnamigen Büchlein, das beim Gebrauchtwagenkauf helfen soll. Detailliert wird aufgeführt, was bei äußerer und innerer Besichtigung zu beachten ist, wie Funktionsprüfung und Probefahrt vorgenommen werden sollten, und welche Dinge beim Kauf allgemein (etwa: Preise, Geschäftsbedingungen) noch von Wichtigkeit sein könnten. Interessant ist eine Check-Liste, wonach der Käufer feststellen kann, ob seine Überprüfung positive oder negative Ergebnisse brachte. Preis: 6,80 Mark. Zu erhalten im Buchhandel, bei ADAC-Geschäftsstellen und beim ADAC-Verlag GmbH, 8 München 22, Königinstraße 9, Telephon 0811/28 70 76.

Reparatur-Schiedsstellen: In dreizehn Städten der Bundesrepublik werden jetzt neue Prüfstellen für Reparaturreklamationen – voraussichtlich bis Ende Dezember 1971 – eingerichtet, nachdem die Innungen des Kraftfahrzeug-Handwerks seit einem Jahr mit ihren neun bisherigen "Schiedsstellen" gute Erfahrungen gemacht haben. Werkstattkunden und -besitzer können hier kostenlos überprüfen lassen, ob sachgemäß gearbeitet wurde, und inwieweit Reparaturen, Kosten oder deren Beanstandung berechtigt sind. In der Regel genügte eine fachgerechte Aufklärung des Kunden, um ihn zufriedenzustellen; in 15 Prozent der Fälle waren die reklamierenden Fahrzeughalter jedoch im Recht. Die Sachverständigen der Deutschen Automobil Treuhand GmbH empfehlen, diesen Service, mehr als bisher in Anspruch zu nehmen. Information: Deutsche Automobil Treuhand GmbH, 7 Stuttgart 1, Gänsheidestraße 59, Telephon 0711/24 47 74.

Verkehrserziehung für Kinder: Alle fünf Minuten wird ein Kind im Straßenverkehr verletzt, alle drei Stunden stirbt eines durch einen Unfall. In die Vorbereitung der Kinder auf den Straßenverkehr teilen sich Schule und Elternhaus, doch der unterrichtende Verkehrspolizist taucht insehr vielen Klassen nur zweimal im Jahr auf, und auch die elterliche Unterweisung bleibt meist sporadisch. Als Anregung für Lehrer und Eltern erschien jetzt im Heinrich Vogel Verlag in Zusammenarbeit mit dem ADAC ein Leitfaden für Verkehrserziehung, der gewisse Grundkenntnisse systematisch vermittelt: Erkennen von Farben und Formen, Erfassen von Situationen und logisches Folgern. Diese Voraussetzungen sind notwendig, damit sich ein Kind im Verkehr sicher bewegen und die Absichten der anderen Verkehrsteilnehmer erkennen lernt. (Welt des Verkehrs, Band I, "Sehen und Erkennen", Verlag Heinrich Vogel, München, 1971, 95 Seiten, 8,80 Mark). Wie an dieser Publikation haben Erzieher, Psychologen und Verkehrsfachleute auch an einem "Verkehrsmalbuch für Kinder" mitgearbeitet, das die Werbe-Allianz Verlags KG in einer neuen Reihe herausgibt. Im Umgang mit den einfachsten Formen, auf die der Straßenverkehr zeichnerisch reduziert wurde, mit Buntstift und Pinsel, erlernen auch die Kleinsten Verkehrszeichen und -regeln. Informationen: Werbe-Allianz Verlags KG, 2 Hamburg 19, Doormannsweg 22, Telephon 0411 / 49 20 40.