Nach der sowjetischen Pressekampagne gegen die Ausweisung von 105 Sowjetbeamten aus England ist Moskaus Gegenzug relativ milde ausgefallen. Fünf Briten – vier Diplomaten und ein Geschäftsmann – müssen die Sowjetunion verlassen; 13 weitere Briten – neun ehemalige Diplomaten, die alle einmal in Moskau tätig waren, drei Geschäftsleute und ein Wissenschaftler – dürfen nicht mehr einreisen. Außerdem wurde der Moskaubesuch von Außenminister Douglas-Home, der für Februar vorgesehen war, abgesagt. Folgenreicher für die gegenseitigen Handelsbeziehungen, sind die Drosselung vorgesehener wirtschaftlich-technischer Kontakte.

Obwohl London auf den Beschluß empört reagierte, wird nicht mit Gegenmaßnahmen gerechnet. Das britisch-sowjetische Verhältnis ist aber auch jetzt schon stark abgekühlt.