Horst Krüger: "Fremde Vaterländer – Reiseerfahrungen eines Deutschen". Nachdem Horst Krüger vor zwei Jahren mit seinen "Deutschen Augenblicken" Feuilletons zur deutschen Szene vorlegte (viele erschienen zuvor in der ZEIT), sind in dem neuen Band sieben Reise-Essays über fremde Länder versammelt: Jugoslawien, Schweden, Normandie, Schweiz, zweimal Israel, DDR. Krüger schreibt dazu: "Ein Deutscher, gut fünfzigjährig und geprägt durch diese Vergangenheit, wagt hier Grenzüberschreitungen, schmeckt fremde Nationen ab. Dies sollen keine Streiflichter aus der großen, weiten Welt sein, sondern ziemlich gezielte Suchaktionen eines Deutschen nach dem Vaterland, das seine Bürger freier, besser, menschenwürdiger leben läßt. Die Andersartigkeit fremder Völker wurde mit der Subjektivität des Reisenden so vermischt, daß eine unterhaltsame Form der (heute literarisch kaum noch bekannten) kritisch-ironischen, politisch-moralischen Reiseerzählung entstehen sollte, die gleichermaßen informieren wie amüsieren will." (R. Piper & Co. Verlag, München; 255 S., 22, – DM)