Unter den Trauergästen an Chruschtschows Sarg war auch der Dichter Jewgenij Jewtuschenko, dem der einstige Kremlherr heftig gezürnt hatte, weil er es gewagt hatte, den Antisemitismus in der Sowjetunion anzuprangern. Wie erst jetzt bekannt wurde, bat Chruschtschow kurz vor seinem Tode den Dichter telephonisch zu sich, um sein damaliges Vorgehen zu entschuldigen. Er habe nicht anders handeln können, obschon er gewußt habe, daß Jewtuschenko und seine Freunde im Recht waren. Jetzt haben die sowjetischen Behörden dem Dichter zum erstenmal seit 1968, als er gegen die Besetzung der Tschechoslowakei protestierte, ein Visum gewährt, für eine Reise durch Südamerika.

Storch auf spanisch

Spaniens erster Film zur Sexualerziehung Auf Wiedersehen, Klapperstorch, auf Wiedersehen handelt von einem dreizehn Jahre alten Mädchen, das schwanger wird. Spaniens Zensoren verboten den Besuch des Films für Jugendliche unter achtzehn Jahren.

Priester Breschnjew

Der englische Karrikaturist Cummings hat die Redaktionen zweier schottischer Zeitungen gegeneinander aufgebracht. Die Redakteure des Scottish Daily Express verhinderten zusammen mit Gewerkschaften den Druck von 351 000 Exemplaren ihrer Zeitung. Sie demonstrierten damit gegen eine Zeichnung von

Cummings. Die Journalisten des Glasgow Evening Citizen wiederum protestierten daraufhin gegen diese "Zensur". Die Cummings-Zeichnung hatte den sowjetischen Parteichef Breschnjew – im Kleide eines katholischen Priesters – gezeigt, wie er aus einem Flugzeug steigt, das mit Versorgungsmitteln für Nordirland vollgeladen ist.