Zum erstenmal hat die Bundesregierung einen Bericht zur Verbraucherpolitik vorgelegt. Zugleich hat sie, zusammen mit den zuständigen Organisationen, in einer Verbraucherwoche für bessere Aufklärung der Käufer und Konsumenten geworben.

In welchem Stadium befindet sich die Verbraucher aufklärung in der Bundesrepublik?

Rohwedder: Soweit es uns angeht, haben wir zum erstenmal zusammengefaßt, was in dieser Legislaturperiode auf dem Gebiet der Verbraucherpolitik geschehen ist. Darüber hinaus nennen wir auch die Ziele, die wir uns selbst für unsere Arbeit gesetzt haben.

Welches sind die wichtigsten Ziele?

Rohwedder: Wir wollen unter anderem die allgemeinen Geschäftsbedingungen so klar und transparent machen, daß Marktmacht sich nicht einseitig zu Lasten des Verbrauchers abspielt. Das ist eine komplizierte Geschichte, die wir aber auf längere Sicht bewältigen wollen. Sie gehört nicht zum Sofortprogramm.

Zum Sofortprogramm gehört dagegen das Lebensmittelgesetz, das sich ziemlich mühselig durch das Gesetzgebungsverfahren quält. Warum geht es so langsam?

Rohwedder: Weil die Materie komplex ist, und weil das Gesetz technisch schwierig ist. Wir sind aber immerhin mit der Sache im Bundestag. Ich hoffe, daß wir sie heil durchbekommen.