Erst fiel mir auf, daß meine altverheirateten Freunde anscheinend ständig auf der Flucht sind und oft ganz sinnlose Reisen unternehmen, nur um von zu Hause wegzukommen – neulich traf ich einen, der sonst nie ein Buch in die Hand nimmt, auf der Frankfurter Buchmesse. Dann kam mir die unablässige Folge von herbstlichen Staatsbesuchen in den Sinn – demnächst besucht der Staatschefvon Malaysia Bulgarien, vermutlich, um dort Grenzprobleme zu erörtern. Schließlich mußte ich an Heath (Junggeselle) denken, der sehr selten reist, und an Trudeau, der wohl zu kurz verheiratet ist, um schon vom Reisefieber gepackt zu sein. Dahinter vermute ich einen Zusammenhang. Dazu ein Beispiel:

First Lady (erblickt gepackten Koffer): Du willst wieder weg?

Staatsmann: Will? Muß! Denkst du, diese Reise nach Bangkok ist für mich eine Vergnügungsreise?

First Lady (eisig): Ja. Was hast du dort überhaupt zu suchen? Und wozu hast du einen Außenminister?

Staatsmann: Eine gute Frage. Nie ist er da, wenn man ihn braucht. Angeblich soll er sich gerade auf den Molukken herumtreiben. Wenn er mir bloß nicht den Lissabon-Besuch vor der Nase wegschnappt.

First Lady: Lissabon? Davon weiß ich ja gar nichts. Warst du da nicht erst vor zwei Jahren?

Staatsmann: Wie die Zeit vergeht. Damals vergaß ich, unsere wirtschaftlichen Beziehungen zu vertiefen.