Metalltarife

In den meisten Tarifbereichen der Metallindustrie wurden die Lohnverhandlungen abgebrochen. In Stuttgart, wo die Verhandlungen bereits als "gescheitert" erklärt worden sind, beginnt nun das Schlichtungsverfahren, das einem eventuellen Arbeitskampf vorausgehen muß. Die Gewerkschaften hatten elf Prozent Lohnerhöhungen gefordert, die Arbeitgeber 4,5 Prozent angeboten.

Investitionen

Eine weiter abgeschwächte Neigung zu Investitionen stellte das Ifo-Institut für Wirtschaftsforschung fest. Eine Umfrage ergab: Im nächsten Jahr werden die Brutto-Anlageinvestitionen zu jeweiligen Preisen um vier Prozent zurückgehen. Stellt man die zu erwartenden Preissteigerungen in Rechnung, ist mit einem realen Rückgang um rund sieben Prozent zu rechnen.

Kurzarbeit

Krupp und Daimler-Benz haben sich in die Zahl der kurzarbeitenden Firmen eingereiht. Bei Krupp sind 3000 und im Nutzfahrzeugwerk Gaggenau von Daimler 6000 Beschäftigte betroffen.

Kfz-Zulassungen