Der Titel eines graduierten Betriebswirts kann nicht nur über das Studium an einer der 22 Wirtschaftsfachschulen in der Bundesrepublik erworben werden. Die Betriebswirtschafts-Akademie in Wiesbaden (Taunusstraße 54) bereitet seit Jahren Betriebswirte in Abend- und Wochenendlehrgängen auf die Prüfung vor. Diese Ausbildung dauert sechs Semester. Das häusliche Fernstudium wird von einem Kontaktstudium in 18 Städten begleitet.

Die Fortbildung auf dem Gebiet der Informatik wird jetzt erstmals auch auf europäischer Ebene organisiert. Fünf EWG-Länder veranstalten in den nächsten Monaten gemeinsame Kurse, die vor allem für den Hochschullehrernachwuchs gedacht sind. Themen der ersten Kurse in Grenoble, München und Amsterdam: Hardware- und Software-Systeme, Software-Engineering, Programmiersprachen.

*

Im Laufe dieses Jahres sind etwa 50 Lektorenstellen für deutsche Sprache an Universitäten in Europa und Übersee zu besetzen. Der Deutsche Akademische Austauschdienst (DAAD) in Bonn-Bad Godesberg vermittelt diese Positionen an junge Nachwuchswissenschaftler der Fachrichtungen Germanistik, Romanistik und Anglistik.

Von einer völlig unzureichenden Lehrlingsausbildung im Saarland spricht eine Untersuchung, die von der Saarländischen Arbeitsteammer vorgelegt wurde. Bei über der Hälfte der Lehrlinge seien „nicht einmal die Mindestanforderungen einer leistungsfähigen Berufsausbildung“ erfüllt. 18 Prozent der Lehrlinge im Saarland arbeiteten länger als neun Stunden am Tag, und über ein Drittel kenne nicht die Bestimmungen des Jugendarbeitsschutzes.

*

Der Hobby-Tourismus hat zu zwei neuen Berufen geführt: Tauchgerätemechaniker und Tauchsportlehrer. In Buchholz bei Hamburg wurde für ihre Ausbildung eine Lehranstalt für Unterwassertechnik gegründet. Für den Tauchgerätemechaniker wird eine abgeschlossene Lehre in einem metallverarbeitenden Beruf vorausgesetzt. An künftige Tauchsportlehrer werden vor allem hohe gesundheitliche Anforderungen gestellt. Je nach Vorbildung dauert die Ausbildung für beide Berufe sechs bis zwölf Monate. Die neuen Lehrprogramme wurden vom Barakuda-Club ausgearbeitet, der Tauchschulen am Mittelmeer und in Übersee betreibt.

*

Einen Katalog von berufskundlichen Filmen hat die Bundesanstalt für Arbeit herausgegeben. Er enthält Inhaltsangaben von über 100 Filmen. Sie werden kostenlos entliehen, um die Berufsberatung attraktiver zu gestalten.