Wirtschaft

Glück am Spieltisch?

ährend der IOS Gründer Bernard Cornfeld in Kalifornien Filmproduktionen finanziert, sieht sein Nachfolger Robert Vesco ein neues Geschäft für den bedrängten Konzern: Kasinogewinne auf den Bahama Inseln.

+ Weitere Artikel anzeigen

DIE ZEIT

Wer hat Angst vor Ideologien?

Trotz des harten politischen Kampfes in der Bundesrepublik gibt es eine Übereinstimmung zwischen den Parteien, die in der Regel in einem Verdammungsurteil zum Ausdruck kommt: Ideologien verderben die Politik.

Mit Vernunft

Die Bundesregierung, so heißt es, habe die Verkündung ihres Programms für die innere Sicherheit sorgsam arrangiert – im Blick auf die Landtagswahlen in Baden-Württemberg.

Falscher Heroismus

Die Bonner Opposition sammelt zur Zeit merkwürdige Erfahrungen. Sie wird ernstgenommen, wo sie es am wenigsten erhoffte, im Kreml und in Ostberlin, die beide auf ihre Art versuchen, durch ungewöhnliche Gesten der geschwächten Koalition den Rücken zu stärken – was ganz und gar nicht im Sinne der Opposition ist.

Millionenspiel

Ein Lehrstück levantinischer Geschäftstüchtigkeit ist nach neunmonatiger Dauer zu Ende gegangen. Beim abschließenden Champagnertoast in London zeigte sich der Hauptakteur bei bester Laune, und seine Partner machten gute Miene zum durchtriebenen Spiel.

Griechische Reise

War es richtig, daß Günter Grass nach Griechenland gefahren ist? Nein, sagen die einen, denn nun dient er dem Regime als Alibi.

ZEITSPIEGEL

„Wenn der Bundestag die Verträge mit der Sowjetunion und Polen nicht ratifizieren sollte, wären weitere Gespräche über die Normalisierung der Beziehungen zwischen der ČSSR und der Bundesrepublik offensichtlich zwecklos.

Wieviel Geld hat der Papst?

Nachdenklich und fast ein wenig bange bei dem Gedanken, was ihn, den biederen Sozialisten, erst im Vatikan erwarten würde, betrachtete vor kurzem ein hoher Staatsgast Italiens die Gemächer, die er im Quirinalspalast, der einstigen Sommerresidenz der Päpste, bezogen hatte.

Ein Seemann an der Spitze

Die Gazetten wollten es wissen: Bundesverteidigungsminister Helmut Schmidt habe just während eines Segeltörns auf der Nordsee – im letzten Sommer – beschlossen, den Admiral Armin Zimmermann zum Nachfolger des Generals de Maizière als Generalinspekteur der Bundeswehr zu machen.

Kirche hinter der Mauer

Voraussichtlich werden noch in diesem Jahr in Berlin zwei evangelische Bischöfe residieren, einer in Ost, einer in West. Nach langem Sträuben der östlichen Synodalen der Berlin-Brandenburgischen Kirche und nach anhaltendem Druck der Ostberliner Regierung hat sich dieser Tage die Regionalsynode Ost entschieden: Kurt Scharf, der bislang einzige, 1966 von beiden Synoden gemeinsam gewählte Bischof der Landeskirche Berlin-Brandenburg, bekommt einen offiziellen, gleichrangigen Partner.

Wolfgang Ebert:: Torschlußpanik

„Ich nehme an: ihn zum Präsidenten des Verfassungsschutzes machen – um anschließend herauszufinden, daß er eigentlich für alle öffentlichen Ämter völlig ungeeignet ist.

Ostern in Ost-Berlin

Lange haben sie darauf gewartet, die DDR-Bürger, die West-Berliner und die Berlin-Reisenden: Dieser Tage wird zum erstenmal getestet, wie tragfähig das Viermächte-Abkommen und die deutschen Zusatzvereinbarungen sind.

Darum FDP

ich sah Ihre Unterschrift unter der Wählerinitiative der FDP für die Wahlen in Baden-Württemberg und war darüber äußerst verblüfft.

Preußische Reform für die EWG?

Immer wieder rauben die langen Brüsseler Nächte den beteiligten Ministern den Schlaf und den Europabegeisterten die Illusion, daß die Gemeinschaft jemals wirklich funktionsfähig werden könnte.

Gewaltkur in Irland

Das Unnatürliche der 50jährigen Alleinherrschaft der Unionspartei in Nordirland war seit langem evident. Aber es mußte aus der angeblichen Zugehörigkeit der Ulsterprovinzen zu Großbritannien erst die Konsequenz direkter Londoner Herrschaft gezogen werden, damit der Bluff endlich aufflog.

Großkonzern und große Politik

Nicht auf die Mormonen im allgemeinen, doch auf Jack Anderson im besonderen ist das Weiße Haus derzeit nicht gut zu sprechen.

Allende am Ende?

Noch Anfang Februar rief Chiles Präsident Salvador Allende emphatisch aus: „Die Vereinigte Linke wird niemals besiegt werden.

Italienischer Dschungel

Kronleuchter strahlen, Cocktailroben schimmern. In einem der elegantesten Klubs über den Dächern von Rom drängt man sich um Giorgio Almirante.

Vertrauen für Gierek...

Der polnische Parteichef Gierek hat nun auch die letzte politische Bastion seines Vorgängers Gomulka mit Männern und Frauen seines Vertrauens besetzt: den Sejm, das polnische Parlament.

Antwort an Professor Mandel

Es geht Professor Mandel also darum, die „antikapitalistischen Strukturformen“ per Massenstreik durchzusetzen. Der Weg, den er zu diesem Ziel propagiert: „Streikkomitees auf demokratische Weise wählen und diesen Komitees räteartige Funktionen übertragen.

Leibwächter gesucht

Er ist 1,85 m groß, wiegt 92 Kilo und hat in der Mittelgewichtsklasse geboxt. Er könnte selber Leibwächter sein, aber er verleiht sie nur.

Aufbruch in die DDR

Die meisten fahren von Karfreitag bis Ostersonntag. Keiner kann und will sich recht vorstellen, wie die Autoschlangen sich durch die Nadelöhre der Kontrollpunkte quälen müssen.

Keiner kennt Egon Oechsle

Er ist vorher nie in Erscheinung getreten“, sagt der Bürgermeister von Friedrichshafen. In dem Städtchen am Bodensee, in dem der Mechaniker Egon Oechsle am 18.

Best-Affäre: Flucht nach vorn

Der Minister wollte auf Kreta alte Steine sammeln. Doch dazu kam es gar nicht erst. Bereits in Athen entschied sich Werner Best, seit 1970 Hessens erster Umweltminister, zur Umkehr.

SOS für den „Telegraf“

Die Aufregung ist groß: Der SPD-Senat wolle die SPD-nahe Zeitung Telegraf subventionieren und andere Berliner Zeitungen durch Vergabe kleinerer Kredite als Feigenblatt benutzen, meint Tagesspiegel-Verleger Franz Karl Maier.

London regiert in Belfast

Ein Jahr und einen Tag nach seiner Amtseinführung hat der nordirische Ministerpräsident Brian Faulkner am Donnerstag voriger Woche seinen Rücktritt erklärt: Die britische Regierung übernimmt – vorerst für ein Jahr – die unmittelbare Regierungsgewalt in Ulster.

El Salvador: Putsch gescheitert

Das Eingreifen der regierungstreuen Luftwaffe entschied den Kampf: In der Nacht zum Sonntag scheiterte in dem mittelamerikanischen Staat El Salvador ein Putsch, der fast 200 Tote und Verletzte unter der Armee und Zivilbevölkerung forderte.

Innenpolitik: Großes Pensum

Bundesregierung und Bundesrat erledigten vor Ostern ein großes Pensum. Bundesinnenminister Genscher gab in der vergangenen Woche ein zuvor vom Kabinett gebilligtes Schwerpunktprogramm „Innere Sicherheit“ bekannt.

Krisenherde der Woche

Die arabische Diplomatie befaßt sich noch immer mit dem Plan des jordanischen Königs Hussein über die Bildung eines Vereinigten Königreiches.

Malta: Einigung erreicht

Nach einem Dreivierteljahr zäher Verhandlungen haben sich Großbritannien und Malta am Sonntag in London über den Stützpunkt La Valetta geeinigt.

Agrarkrise ist überwunden

Die siebentägige EWG-Agrarkrise ist überwunden. Am Freitag vergangener Woche einigten sich die Landwirtschaftsminister in Brüssel über neue Agrarpreise, über den Beginn einer gemeinsamen europäischen Agrarstrukturpolitik und den stufenweisen Abbau des noch bestehenden Grenzausgleichs.

Straße von Malakka: Sperrung angedroht

Die Volksrepublik China und die Sowjetunion haben einen neuen Zankapfel gefunden – die etwa 600 Meilen lange und an ihrer engsten Stelle nur 24 Seemeilen breite Straße von Malakka.

Brandt will Entscheidung

Die Bundesregierung versucht, das Ratifizierungsverfahren für die Verträge mit Moskau und Warschau zu beschleunigen. Wie in der vergangenen Woche in Bonn bekannt wurde, will die Regierungskoalition von SPD und FDP schon am 4.

Dokumente der ZEIT

„Beide Seiten sind der Auffassung, daß die Entwicklung gutnachbarlicher Beziehungen zwischen der Sowjetunion und Pakistan den Interessen der Völker beider Länder entspricht und der Sache der Stärkung des Friedens in Asien und der ganzen Welt förderlich ist.

Dich selbst rettest du nicht!

Als es Morgen wurde, kamen die Großen Priester und Mächtigen zusammen und beschlossen gemeinsam, Jesus hinrichten zu lassen.

Fragen an einen Bibel-Übersetzer

WALTER JENS: Ich glaube, daß es heute mehr denn je darauf ankommt, den revolutionären Gehalt dessen, was sich christliche Botschaft nennt, durch eine radikale Umakzentuierung bisheriger Übersetzungsmuster sichtbar zu machen und damit das dem Evangelium aufgesetzte konservative Verständnis zu denunzieren.

Ein Alptraum aus Sex, Gewalt und Beethoven

Die Euphorie in der englischen und amerikanischen Presse über diesen Film hat etwas Einschüchterndes. Titelgeschichten, seitenlange Interviews, Analysen und Porträts des Regisseurs, Lob und Preis im Überschwang, Nominierung für vier Oscars.

Propaganda

Sieg im Westen“ und „To the Shores of Iwo Jima“, „Der ewige Jude“ und „The Negro Soldier „Triumph des Willens“ und „Britain Can Take It“, „Der Führer schenkt den Juden eine Stadt“ und „Die Todesmühlen“, „Ein Volk, ein Reich, ein Führer“ und „The Rape of Czechoslovakia“, „Scharfschützenschule“ und „Kill Or Be Killed“.

DIE NEUE SCHALLPLATTE

Harry Nilsson ist, wenn man so will, der Manierist und der ausgeprägteste Stil-Eklektiker unter den Singer-Songwriters. Im Gegensatz zu allen anderen Sängern, die ihr eigenes Material vortragen, kann man aus den Kompositionen seiner bisher fünf LPs keine künstlerische „Persönlichkeit“ destillieren, die eine Identität vorzuweisen hätte oder das auch nur beabsichtigte.

Oper: „Tristan und Isolde“ in Salzburg: Karajans apollinisches Vergnügen

Zum sechstenmal Herbert von Karajans Osterfestspiele in Salzburg – aus dem einstmals ebenso mit Skepsis beargwöhnten wie mit Bewunderung bestaunten Risiko eines Abenteurers ist längst ein sicher beim Käufer untergebrachtes exklusives Treffen von solchen geworden, die sich die Opernkarten für 150 Mark und das notwendige Drumherum leisten können, und auch Stadt und Land Salzburg haben die Rechnung aufmachen und finden müssen, daß die 850 000 Mark Subventionen schon lohnen, weil sie ja auf andere Weise wieder herein .

Alberto Moravia:: Metallisches Mädchen

Als Sekretärin einer Handelsgesellschaft von gewisser Bedeutsamkeit (die aufwendige Ausstattung des Firmensitzes läßt die Bedeutsamkeit erkennen: veloursbelegte Fußböden, Ledergarnitur, Gemälde, Blumenvasen usw.

Eine scheinbar heitere Welt

Das Japan der über zweihundertjährigen Isolation des 17. bis 19. Jahrhunderts, zeigt sich von seiner genüßlichen Seite: In mehr als 700 Ausstellungsgegenständen, überwiegend farbige Holzschnitte, die zur Zeit (bis zum 30.

ZEITMOSAIK

Das anderthalbjährige Hin und Her um die Übergabe des Literatur-Nobelpreises an den sowjetischen Schriftsteller Alexander Solschenizyn scheint nun vorerst ein Ende zu finden.

Kunstkalender

Eigentlich braucht man nur das nicht gezeichnete Vorwort im Katalog zu dieser Ausstellung zu nehmen, um sie bereits einigermaßen eindeutig als „moralischen Beistand“ für Nierhoff definieren zu können und zu müssen.

Eigenberichte vom Tage

Eine Erklärung für die im amerikanischen Yellowstone-Nationalpark unter allen Säugetieren zu beobachtende natürliche Bevölkerungskontrolle fanden jetzt die Zoologen Lynwood Ward und Ingeborg Clemens von der kalifornischen Stanford-Universität.

FILMTIPS

Im Fernsehen: „Das Erste Evangelium – Matthäus“ und „Teorema“ (Italien 1964 und 1968). Die beiden Filme, im ARD-Programm am 31.

+ Weitere Artikel anzeigen