Wie stark die deutsche Industrie von den Auslandsmärkten abhängig ist, zeigt das Verhältnis von Gesamt- zu Auslandsumsatz. Im vergangenen Jahr erlöste die Industrie rund 111 Milliarden aus dem Auslandsgeschäft. Das entspricht einem Exportanteil von durchschnittlich 20 Prozent. Freilich sind die Verhältnisse bei den einzelnen Branchen verschieden. So schwankt der Exportanteil zwischen rund 46 Prozent bei Herstellern von Büromaschinen und EDV-Anlagen und 21 Prozent in der elektrotechnischen Industrie. Die Chemie-Industrie, Automobil- und Maschinenbau bringen die höchsten Deviseneinnahmen. Dabei gilt natürlich auch, daß die einzelnen Unternehmen verschieden stark exportabhängig sind.