Sicher und geborgen im Schutze einer Gruppe reisen. Man nimmt Ihnen alle Vorbereitungen, Unbequemlichkeiten, die gesamte Organisation einer großen Reise ab. Sie brauchen nur zu zahlen, alles weitere erledigt das Touristikunternehmen: Westafrika, Mali, Elfenbeinküste, Preis 3200 Mark.

Das Krankenhaus in Niamey ruft die deutsche Botschaft an: „Bitte schicken Sie uns sofort einen Dolmetscher, wir haben von Timbuktu mit Air Mali einen schwerkranken deutschen Herrn eingeliefert bekommen, der kein Wort Französisch spricht.“

Der Kranke ist ohne Begleitschreiben, ohne Begleitperson eingeliefert worden. Man hat ihn ganz einfach in Timbuktu ins Flugzeug gelegt: „Bitte in Niamey ins Krankenhaus schaffen.“ Erst am nächsten Tag weiß man: Nieren Vergiftung; der Patient muß sofort in ein europäisches Krankenhaus. Aber das nächste Flugzeug nach Europa fliegt erst in zwei Tagen. Der Mann stirbt schon am nächsten Tag. Er wäre vielleicht bei rechtzeitiger Kenntnis der Krankengeschichte zu retten gewesen.

Aus den nachgelassenen Papieren erfährt man: Rentner, 69 Jahre alt, Hamburg. Keiner seiner Reisegefährten oder Reiseleiter hatte ihn ins Krankenhaus begleitet. Man überließ ihn seinem Schicksal, man entledigte sich seiner, als er lästig wurde, als er mit seiner Krankheit den Gesunden die Reisefreude, den Urlaub zu verderben drohte.

Fragen: Teilt ein Reiseunternehmen seinen oft schlecht informierten Klienten mit, welchen Strapazen sie ausgesetzt sind durch Flugreisen und Klimawechsel? Teilt es mit, daß es etwa in Timbuktu im Campement-Hotel nicht den gewohnten europäischen Komfort gibt, sondern Hitze und Staub, nicht eingerechnet den Streß der Konfrontation mit einer völlig anderen Welt?

Wird ein älterer Mensch oder überhaupt ein Teilnehmer einer solchen Reise auf seinen Gesundheitszustand geprüft? Man verlangt Tropentauglichkeitszeugnisse von Europäern, die für einen längeren Zeitraum nach Afrika gehen. Warum nicht auch von den Menschen, die nur knapp drei Wochen bleiben wollen, wo doch gerade die ersten Wochen der Umstellung am gefährlichsten sind? I. K-W.