Kurz bevor die englische Sonntagszeitung „Sunday Times“ Portugal beschuldigte, einen chemischen Krieg in Mozambique zu führen, hatte Lissabon seine Entschlossenheit unterstrichen, in Afrika zu bleiben:

„Es ist der Wunsch der Regierung, daß das Inkrafttreten des neuen Gesetzeswerks für die Überseeprovinzen, das jetzt im Amtsblatt der Regierung veröffentlicht wurde, einen weiteren Schritt beim Aufbau einer Mehrrassengesellschaft bedeute, in der alle Portugiesen friedlich, mit völliger Gleichheit der Rechte und Verpflichtungen und mit offener Beteiligung an ihrem gemeinsamen Schicksal zusammenleben sollen.

All jenen, die bis jetzt in den Überseeprovinzen Truppen der Terroristen gefolgt sind, wird entsprechend die Gelegenheit zur Rückkehr ins normale Gemeindeleben gewährt, in Übereinstimmung mit der politischen Erklärung des Ministerpräsidenten in Bissau vom 14. April 1969.

Portugal ist für alle seine Söhne da, selbst für jene, die eines Tages vom rechten Weg abgewichen sein mögen und daran zweifelten, daß Freiheit und Fortschritt, symbolisiert von den Farben Grün und Rot der Flagge, wohl gewährleistet sind, und jene, die ihren Fehler zugeben und in den Schoß der lusitanischen Gemeinschaft zurückkehren wollen.

Deshalb werden Personen, die zur Zeit in Überseeprovinzen Gegenstand administrativer Sicherheitsmaßnahmen sind, weil sie bei den Terroristen gearbeitet haben oder Terrorakte unterstützt haben, freigelassen und in ihre eigene gesellschaftliche Umgebung entlassen, unter der Voraussetzung, daß gegen sie kein schwebendes Strafverfahren läuft und sie sich nicht durch schwere Vergehen strafbar gemacht haben.

Gleichzeitig wird wiederholt, daß jene, die sich bei den portugiesischen Behörden zum Zwecke ihrer Wiedereingliederung in das nationale Leben melden, nachdem sie in der Vergangenheit an antinationalen Bewegungen kämpfend teilgenommen haben, im Schöße der Nation wieder willkommen sind mit der Garantie des freien Geleits und der Garantie, daß gegen sie keine Verfahren wegen ihrer obenerwähnten antinationalen Betätigung in der Vergangenheit eingeleitet werden.“