Vor dem Bayreuther Festspielhaus sind Straßenbauarbeiter und Gärtner in höchster Eile: die neue Auffahrt wird gerade noch pünktlich zum Festspielbeginn an diesem Freitag fertig werden; die neue Kantine, neben einigen zusätzlichen Büro- und Aufenthaltsräumen unter das Restaurant in den Berghang hinein gebaut und durch einen ebenfalls neuen Tunnel unter dem Promenadenring direkt von Bühne und Orchestergraben erreichbar, ist bereits in Betrieb – nach, außen scheint es, als seien die Bayreuther Festspiele für die Zukunft gesicherter denn je. Auch die in jedem Jahr neu auftauchende Frage, woher wieder einmal die stets steigenden Zuschüsse kommen sollen, ist, so hört man, im Grunde auf die altbekannte Weise beantwortet: Keiner der Geldgeber glaubt, sich einen Rückzug leisten zu können. Und drinnen? Nach dem Tode Wieland Wagners im Oktober 1966 waren die Festspiele künstlerisch in eine Krise geraten: Stagnation und dann ein ziemlicher Abbau. Wolf gang Wagner, nun alleiniger Leiter des Festivals, liquidierte die Inszenierungen seines Bruders, konnte aber nichts Ebenbürtiges dagegensetzen. Weder seine Eigeninszenierungen vom „Lohengrin“ 1967, den „Meistersingern“ 1968 und dem „Ring“ 1971 noch sein Versuch im Jahre 1969, im „Fliegenden Holländer“ von Everding/Svoboda/Varviso mit neuen Kräften neue Tendenzen ins Haus zu bringen, konnten auch nur annähernd das Niveau früherer Bayreuther Aufführungen erreichen. Vor allem: Bayreuth verlor seinen Workshop-Charakter – keine neuen Ideen, keine neuen Wege,keine neuen Erkenntnisse, keine Auseinandersetzungen. Jener Experimentiercharakter könnte in diesem Jahr neu gewonnen werden, wenn neben dem gestandenen Dirigenten Erich Leinsdorf drei in Bayreuth bislang völlig und – mit Verlaub gesagt – ansonsten auch den meisten Opernbesuchern wenig bekannte, in kleineren Zirkeln hingegen längst als Stars angesehene Künstler einen neuen „Tannhäuser“ herausbringen: der Regisseur Götz Friedrich, der Bühnenbildner Jürgen Rose, der Choreograph John Neumeier. Wer sind sie, wie arbeiten sie, was wollen sie?