Kozo Okamoto, der 24jährige japanische Terrorist, ist wegen seiner Beteiligung an dem Massaker auf dem Flughafen von Lod in allen vier Punkten der Anklage für schuldig befunden worden. Das Gericht verhängte dreimal lebenslänglich und einmal zehn Jahre Freiheitsstrafe. In Lod hatten drei Japaner 26 Menschen erschossen und 87 zum Teil schwer verletzt.

Jörg Lang, Stuttgarter Rechtsanwalt, ist unter der Beschuldigung verhaftet worden, Mitgliedern der Baader-Meinhof-Gruppe eine Wohnung vermittelt zu haben.

Kurt Waldheim, UN-Generalsekretär, ist zu seinem ersten offiziellen Besuch in Moskau eingetroffen. Als Gesprächsthemen nannte er unter anderem den Nahost-Konflikt und die Finanzlage der Vereinten Nationen: Die Sowjetunion ist einer der Hauptschuldner der Weltorganisation.

Willem Drees, Minister für Verkehr und Wasserhaushalt, und Frhr. Maurits de Brauw, Wissenschaftsminister, haben ihre Posten im niederländischen Kabinett niedergelegt. Sie protestierten damit gegen Kürzungen ihrer Etats. Mit dem Ausscheiden der beiden Minister, die den „Demokratischen Sozialisten 1970“ angehören, hat die Regierung die Mehrheit in der zweiten Kammer verloren.

Jugoslawien kämpft weiter mit nationalistischen Splittergruppen und Untergrundorganisationen, die besonders in Bosnien und Kroatien operieren und dabei vom Ausland unterstützt werden sollen. Nach einer Sitzung auf der Insel Brioni befand das 52köpfige Führungsgremium des Bundes der Kommunisten, die Abrechnung mit dem Nationalismus bleibe weiterhin aktuell.

Die bolivianische Regierung hat zwölf deutsche Entwicklungshelfer freigelassen, die ohne oder mit widersprüchlichen Begründungen festgenommen worden waren. Erhard Eppler, Minister für wirtschaftliche Zusammenarbeit, drohte Bolivien mit Konsequenzen in der Entwicklungshilfe.

Melina Mercouri, griechische Schauspielerin und seit 1967 als engagierte Gegnerin des Militärregimes im Exil, durfte zur Beerdigung ihrer Mutter für einen Tag nach Athen reisen. Dieser Vorgang und Umbesetzungen im Kabinett haben Gerüchten Auftrieb gegeben, daß Ministerpräsident Papadopoulos daran denkt, die neue Verfassung voll in Kraft zu setzen.

Reginald Maudling, britischer Innenminister, ist von seinem Amt zurückgetreten. Der konservative Politiker war ins Gerede gekommen, als eine von ihm kurzfristig geleitete Firma in Konkurs ging, deren Inhaber, ein Architekt, Gelder an Politiker gezahlt haben soll.