Radio DDR I unterstrich die Bedeutung der Grenztruppen für die sozialistische Friedenspolitik:

„Zur allseitigen Überlegenheit des Sozialismus über den Imperialismus haben wir gemeinsam durch erfolgreiche Arbeit bei der Erfüllung der Beschlüsse des VIII. Parteitages beigetragen. Daß dieser Weg erfolgreich fortgesetzt werden kann – eben dafür erfüllen auch die Grenzsoldaten unserer NVA (Nationalen Volksarmee) klug, mutig und gewissenhaft ihre Aufgabe an der Staatsgrenze, die gleichzeitig Scheidelinie zwischen zwei Welten ist. Es ist deshalb eine hohe Verantwortung, die unsere Genossen der NVA mit der Waffenfarbe Grün an dieser Grenze – gestützt auf die feste Waffengemeinschaft mit den Bruderarmeen – nicht nur für unser Land, sondern für die ganze sozialistische Staatengemeinschaft tragen.

Unsere Grenzer wissen, daß der Imperialismus sein aggressives Wesen nicht geändert hat, daß in der BRD die Kräfte nicht verschwunden sind, deren Feldgeschrei darin gipfelt, unsere Grenzen ihren Vorstellungen entsprechend durchlässig zu machen. Die Methoden sind unseren Genossen bekannt: Grenzprovokationen, ideologische Diversion und Mordanschläge gehören dazu. Die Militärgeschichte gibt Auskunft darüber, daß 90 Prozent aller historisch nachweisbaren Kriege mit Grenzzwischenfällen und Grenzstreitigkeiten begannen beziehungsweise solche Provokationen den militärischen Konflikten vorausgehen. Um den Feinden der Republik an unserer Grenze keinen Platz für Abenteuer zu lassen, dafür erfüllen die Grenzsoldaten ihren Kampfauftrag, die Unantastbarkeit unserer Staatsgrenze zu wahren. Die Erfüllung dieses Kampfauftrages zwang auch die BRD-Regierung, die Realitäten an dieser Grenze anzuerkennen und mit der DDR einen Staatsvertrag über den Verkehr zu schließen, wie er zwischen souveränen Staaten üblich ist.

Energisch und konsequent setzen die Soldaten in ihrem Dienst die Grenzordnung durch ... Zu jeder Stunde tragen sie in ihrem Dienst dafür Sorge, daß nicht zerstört wird, was fleißige Hände in den Betrieben und auf den Feldern schaffen, um unser Leben schöner und reicher zu machen.“