Die Branche der Personalberater hat unerwartete Verstärkung bekommen: Albert Peterson (45), promovierter Jurist und einziger amtlicher Managervermittler am deutschen Arbeitsmarkt, wird „Freischütz“.

Als Leiter des Büro Führungskräfte der Wirtschaft in Frankfurt kümmerte er sich bisher darum, daß sich die Personalberater nicht mit illegaler Personalvermittlung abgaben: Headhunting, Kopfjägerei, wie das Abwerben von Führungskräften durch Personalberater genannt wird, ist unter bestimmten Bedingungen erlaubt; privaten Vermittlern ist dies verboten.

Petersen wird künftig vom Münchner Büro der Consulting Partners aus auf die Suche nach wechselwilligen Top-Managern gehen. Sein neuer Chef, James Fulghum, einer der etablierten Headhunter, dürfte vor allem auf Petersens Marktkenntnisse bauen: Petersen durfte bisher im Auftrag der Bundesanstalt für Arbeit als einziger eine detaillierte Managerkartei führen. Damit hat der Frankfurter Ex-Beamte bei seinem künftigen Job der Konkurrenz einiges voraus. Das Büro Führungskräfte der Wirtschaft soll indes auch weiterhin für Sauberkeit in der Branche sorgen. smi