Wer von uns hätte nicht schon auf "diesen Köter" geschimpft? Und wie viele von uns waren schon empört, wenn "dieser Köter" nun gerade ihr Liebling war? Müssen wir uns mit "diesen Kötern" abfinden? Doch ganz sicher nicht. Es bedürfte nur eines Beschlusses, sie abzuschaffen – so wie wir die Pferde (weitgehend) und die Maikäfer (völlig) abgeschafft haben. Die Stadt Hamburg, zum Beispiel, ist dabei, Hunde "abzuschaffen", indem sie Hundesteuern erhebt, die für Normalverdiener prohibitiv sind. Was spricht eigentlich gegen Hunde – und was für sie?

KONTRA:

1. Hunde bellen (Lärmbelästigung) und beißen (schwere Körperverletzung).

2. Hunde verschmutzen die Welt und die Umwelt.

3. Hunde wollen gepflegt und gefüttert sein, kosten Steuer, haben Krankheiten, werden aus vielen Restaurants und Hotels verbannt, dürfen nicht ins Ausland (verschiedene Länder praktizieren verschiedene Restriktionen gegen den "Import" von Hunden) – kurz: Hunde sind für die von ihnen Besessenen ziemlich lästig.

4. Unangenehme Menschen lieben Hunde statt ihresgleichen.

PRO: