Da sitzt jemand irgendwo in Deutschland und weiß nicht, was er tun soll, beziehungsweise was er hier tun kann; oder er weiß zwar genau, was er will, aber weiß nicht wo. Falls sich die Freizeitwünsche auf Sport- und Hobbyangebote beschränken, kann dem Ratlosen neuerdings schnell geholfen werden: wenn er das jetzt endlich erschienene „Freizeit-Kursbuch 72/73“

Sporttouring – 50 000 Informationen für Sport, Spiel, Hobby; herausgegeben vom Deutschen Fremdenverkehrsverband (DFV) und dem Verlag Sport und Freizeit, Frankfurt/Main; 432 S., 14 Mark

zur Hand hat.

Das Buch gibt im Teil I Auskunft über sämtliche Sport- und Hobbymöglichkeiten – vom Golf bis zum Minigolf, 1275 Hallenbäder, Wasserskigewässer, Segel- und Segelflugschulen, Fitness-Institute und so weiter – in mehr als 1100 Städten in der Bundesrepublik, mit Adressen und Telephonnummern. Die Gemeinden sind nach Landschaften etwas unübersichtlich geordnet, ein Mangel, der aber durch ein zusätzliches alphabetisches Ortsverzeichnis aufgehoben wird.

Im Gegensatz zu dem Ortsnachschlageverzeichnis (Wo-Was-Prinzip) im Teil I ist Teil II nach dem Was-Wo-Prinzip geordnet. Wenn man einmal das komplizierte und diesmal wirklich schon sehr unübersichtliche Inhaltsverzeichnis (die Logik in Reihenfolge und Bezeichnung der Hobbysportangebote ist nur schwer zu durchschauen) kapiert hat, findet man zu jedem Hobby eine vollständige Liste der Orte und Adressen.

Vollständig? Gibt es in Bad Gandersheim kein Hallenbad, keinen Vita-Parcours in Inzell? In der Rubrik „Golfanlagen“ fehlt Travemünde. Aber über solche kleinen Mängel sollte man (wenn es nicht zu viele sind) beim ersten Versuch eines solchen Kursbuches großzügig hinwegsehen.

W. R.