Norddeutsche Landesbank: Auf Expansionskurs

Die Norddeutsche Landesbank Girozentrale Hannover/Braunschweig setzte im vergangenen Geschäftsjahr ihren Expansionskurs trotz der sich verlangsamenden wirtschaftlichen Entwicklung und der ungünstigen Zinsverhältnisse am Kapitalmarkt fort. Das Geschäftsvolumen der Bank stieg um 13 Prozent auf über 26 Milliarden Mark und die Bilanzsumme um 15 Prozent auf 19,6 Milliarden.

Landwirtschaftliche Rentenbank: Gut im Rennen

Die Landwirtschaftliche Rentenbank in Frankfurt, deren Aufgabe die Beschaffung und Gewährung von Krediten für die Landwirtschaft und Ernährungswirtschaft ist, hat im vergangenen Geschäftsjahr alle vertretbaren Kreditwünsche erfüllt. Das Volumen der zugesagten Kredite stieg um fast 50 Prozent von 269,9 auf 402,8 Millionen Mark. Die Bilanzsumme kletterte von 5,04 Milliarden auf 5,328 Milliarden. Da im Vorjahr aus dem ausgewiesenen Jahresüberschuß sieben Millionen Mark der Deckungsrücklage zugeführt wurden, konnte 1971 auf eine entsprechende Zuweisung verzichtet werden. Der Bilanzgewinn beträgt 4,78 (4,5) Millionen Mark.

Deutsche Genossenschaftskasse: Trend zur Universalbank

Die Deutsche Genossenschaftskasse in Frankfurt, deren gesetzliche Aufgabe die Förderung des Genossenschaftswesens ist, konnte ihr Geschäftsvolumen im vergangenen Geschäftsjahr um knapp 15 Prozent auf 12,4 Milliarden Mark steigern. Die erstmals nach dem Publizitätsgesetz aufgestellte Konzernbilanz – unter Einschluß der Deutschen-Genossenschafts Hypothekenbank AG – weist ein Geschäftsvolumen von rund 17,8 Milliarden Mark aus. Die verbesserte Ertragslage gestattete wieder eine Dotierung der offenen Rücklagen, die sich auf 218,25 (210) Millionen Mark erhöhten.