Um ihre Spielart von Gleichberechtigung geht es nicht im Erfolgsbericht und Programm der Koalition, sondern um praktische Politik. Es geht um Sozialpolitik, um die Verbesserung der konkreten Situation der Frau, von der Ausbildungs- und Rückkehr-in-den-Beruf-Hilfe bis hin zur Vorsorgeuntersuchung gegen Krebs. Berechtigte Forderungen stehen noch offen, zuhauf. Um sie durchzusetzen, ist weder Lamentieren angezeigt noch Warten auf Reformen wie auf ein Schoßgeschenk von oben.

Erforderlich sind aber 1. mehr weibliche Abgeordnete im nächsten Bundestag als Pressuregroup, als Lobby für die Frau; und 2. klare Mehrheitsverhältnisse, um einen handlungsfähigeren Bundestag zu haben als bisher. Beides zu gewährleisten, dazu hat jede Frau eine Chance – ihre Stimme.

Leona Siebenschön