Durch den Ausdruck "Freikörperkultur" wurde das Nackt-Umherlaufen und vor allem Nacktbaden aus den Niederungen des Anrüchigen auf eine recht deutsche Weise emporstilisiert zur Weltanschauung. Wer den messianischen Anspruch als eher peinlich empfindet, benutzt daher gern, auch wenn er sonst kein Freund von Kürzelsprachen ist, die drei Buchstaben: FKK.

CONTRA:

1. Die meisten Leute über 25 sind schöner, wenn sie angezogen sind.

2. FKK-Strände sind Festwiesen für Exhibitionisten und Voyeure.

3. Das verlorene Paradies läßt sich nicht dadurch zurückgewinnen, daß die Menschen ihr Feigenblatt wieder abreißen; der Weg zurück zur Natur wird nicht durch abgelegte Unterwäsche markiert.

4. Striptease ist schlimm genug; aber da sind die Akteure doch wenigstens Profis, die dafür bezahlt werden.

5. Jener Teil der Moral, der auf dem Schamgefühl basiert, wird aufgeweicht durch FKK. Sexuelle Verwahrlosung ist die Folge.