Neuer Öl-Fonds

Kapitalanleger können jetzt an dem Öl- und Erdgas-Boom in der Nordsee und in anderen europäischen off-shore-Bohrgebieten partizipieren. Eine Gruppe internationaler Finanzinstitute unter der Leitung der holländischen Privatbank Pierson, Heiding & Pierson, Amsterdam und unter Mitführung des Bankhauses Sal. Oppenheim jr. & Cie., Köln/Frankfurt, sowie sechs weiterer europäischer Institute haben die Placierung von Aktien der neu gegründeten Viking Resources International N. V. zu einem Ausgabepreis von 20 Dollar pro Aktie begonnen. Für die auf den Niederländischen Antillen domizilierende Gesellschaft ist die offizielle Notierung an der Börse von Amsterdam beantragt worden. Die Zulassung an einer deutschen Börse ist vorgesehen.

Vorsicht vor Florida-Immobilien

Einen Wertzuwachs von 30 bis 50 Prozent pro Jahr versprechen seit einiger Zeit Immobilienhändler für Grundbesitz in Florida. In solchen Fällen ist Vorsicht geboten. Es gibt zwar wertvolles Land, das beträchtliche Möglichkeiten für hohen Wertzuwachs aufweist. In vielen Fällen werden Wertsteigerungen jedoch künstlich erzeugt. Die Händler bewerten die Grundstücke nach einiger Zeit unwillkürlich, ohne daß überhaupt eine Nachfrage danach existiert.

Es lohnt sich immer

Ein Lediger, der in diesem Jahre einen 624-Mark-Sparvertrag abschließen will und weniger als 24 000 Mark zu versteuerndes Einkommen bezieht, kann bei einem Überschreiten der 24 000-Mark-Grenze im nächsten Jahr seinen Sparvertrag nicht mehr fortsetzen. Dennoch lohnt sich der Abschluß, wenn das Konto sieben Jahre lang eingefroren wird. Selbst wenn nur ein einziges Mal 624 Mark vermögenswirksam angelegt wurde, beträgt die Rendite durch die laufenden Sparzinsen rund 13 Prozent. Bei sechs Prozent Zinsen werden einschließlich der Prämien nach sieben Jahren etwas mehr als 1300 Mark ausbezahlt.

Steuerbegünstigter HV-Besuch

Die Aufwendungen eines Aktionärs zum Besuch von Hauptversammlungen sind als Werbungskosten nach § 9 EStG abzugsfähig, wenn die entsprechenden Aufwendungen in einem vernünftigen Verhältnis zur Beteiligung stehen. Abzugsfähig sind insbesondere die Fahrtkosten, sowie die Kosten für Unterbringung und Verpflegung am Tagungsort. Nicht abzugsfähig sind diese Aufwendungen hingegen, wenn feststeht, daß der Aktionär die Hauptversammlung nicht zur Sicherung seiner Einnahmen besuchte, sondern seine Teilnahme im wesentlichen mit der Anschaffung oder Veräußerung der Anteile zusammenhängt.