Wenn Sie Schallplatten kaufen, dann – Möglichst:

"Su Kramer – Frei sein"; Telefunken SLE 14 624-P, 22,– DM

Su Kramer ist, wie viele in dieser Geschäftsbranche, ziemlich plötzlich auf die Pop-Szene gewirbelt worden. 1968 hatte man sie für die Münchener Aufführung des Musicals "Hair" entdeckt; gut fünfhundertmal hat sie die Sheila darin gesungen. Ihren Erfolg damals macht auch diese Schallplatte plausibel: eine leidenschaftlich engagierte junge Frau von sehr natürlicher Musikalität und großem künstlerischen Ehrgeiz, begabt mit einer kräftigen, biegsamen Stimme. Und gottlob: sie singt keinen Blabla.

"Carole King Music"; ODE Records Inc. 85 875 IT, 22,– DM

Sehr gut, diese "Rockin’ Lady Nr. 1". Zwar singt sie, wie viele andere neben ihr, vor allem von der Liebe und den Schwierigkeiten, die die Seele damit hat, aber warum auch nicht, wenn die – meist von der Interpretin selber verfaßten – Liedertexte originell sind. Ihre Musik ist es auch (wenngleich die von Toni Stern noch ein bißchen besser ist). Carole King singt sehr hübsch, spielt angemessen gut Klavier und hat sich um ein einfallsreiches Begleitarrangement gekümmert. Lobenswerte Beigabe: alle Texte und das jeweils wichtigste musikalische Motiv dazu.

Vielleicht:

"Isabel Domin: Meine kleine Welt"; CBS 564 891, 22,– DM