Nach langer Suche hat George McGovern, Präsidentschaftskandidat der Demokraten, einen neuen "running mate" gefunden: Der 56jährige Robert Sargent Shriver nahm sein Angebot an, als Kandidat für den Posten des Vizepräsidenten in den Wahlkampf zu ziehen.

Der Kennedy-Schwager Shriver ist offenkundig ein Kompromißkandidat, nachdem. Edward Kennedy, Hubert Humphrey und die Senatoren Ribicoff, Nelson und Muskie – letzterer aus "familiären Gründen" – kein Interesse an der seit der Eagleton-Affäre abgewerteten Kandidatur gezeigt hatten. Präsident Kennedy hatte Shriver 1961 zum Direktor des "Peace Corps" bestellt. Unter Präsident Johnson wurde er amerikanischer Botschafter in Paris und gab dieses Amt 1970 auf, um sich als Gouverneur in seinem Heimatstaat Maryland zu bewerben. Es blieb bei dem Versuch.

Das quälende Hin und Her hat vor allem den Republikanern genutzt. Umfragen der vergangenen Woche zeigen, daß Präsident Nixons Chancen weiter gestiegen sind. Eine einzige Befragung räumte den Demokraten größere Aussichten ein: McGoverns Partei sei besser geeignet, mit dem Hauptproblem der USA, dem Vietnamkrieg, fertig zu werden.