Nur wer selber jemals "vorzeitig" seinen Urlaub abbrechen mußte, kann den Ernst der Lage ermessen, der Rainer Barzel bewog, "vorzeitig" heimzukehren. Das bezeugen auch seine ersten Worte nach der Landung: "Dieses Land ist nicht in Ordnung" – was einer, der aus Portugal zurückkommt, leicht sagen kann. Vermutungen, es habe ihn besonders besorgt gemacht, daß ausgerechnet Strauß die "Quick"-Affäre als "skandalösen Vorgang, für den es in der deutschen Nachkriegsgeschichte keine vergleichbare Parallele gibt", bezeichnete, haben sich bisher nicht bestätigt. Klar scheint nur zu sein, daß sich Barzel um die Entwicklung in der Bundesrepublik soviel Sorgen gemacht hat, daß man sich nun um seine Erholung Sorgen machen muß. Hier ein letztes Strandgespräch:

Rainer (legt Taucherbrille beiseite): Ich sehe nicht mehr durch.

Kriemhild: Die ungeklärte Neuwahl-Terminfrage?

Rainer: Nein, diese Taucherbrille. Dabei schreibt Karl im Begleitbrief, ihm habe sie bisher gute Dienste getan, er sähe jetzt alles viel klarer.

Kriemhild: Wie hast du geschlafen?

Rainer: Kein Auge zugetan.

Kriemhild: Weil es mit Polen nicht weitergeht?