Die Auflagenhöhe ist für die Anzeigenkunden der Illustrierten, Magazine und Programm-Zeitschriften ein wichtiges Entscheidungs-Kriterium. Mit besonderer Aufmerksamkeit verfolgen Verleger deshalb die Entwicklung dieser Kennzahl – steigt sie, können sie höhere Peise fordern. Im Vergleich zum 2. Halbjahr 1971 haben sich in der Gruppe Aktuelle (Bunte, Stern, Neue Revue, Quick und Spiegel) die Auflagen unterschiedlich entwickelt. Allein Stern und Spiegel können Steigerungsraten melden. Die Spitzenposition verdankt die Bunte (Burda-Verlag) der Tatsache, daß für sie auch der Auslandsverkauf enthalten ist – so wurden im 1. Quartal immerhin 168 861 Exemplare in Österreich verkauft. Beim reinen Inlandsverkauf liegt der Stern an der Spitze. Den größten Erfolg erzielte der Hamburger Bauer-Verlag mit der Sexpostille Praline.

Quellen: text-intern